Mehr Wohnungen für weniger Menschen

16.04.2010
Der Wohnungsbau wird im kommenden Jahrzehnt vom Trend zu mehr Singlehaushalten profitieren. Auch bei den Ein- und Zweifamilienhäusern zeichnet sich eine positive Trendwende ab

Nach Beobachtungen des IFO Instituts für Wirtschaftsforschung deutet sich auf dem Wohnungsbaumarkt eine positive Trendwende an. Beispielsweise sei die Nachfrage nach Planungsleistungen für Ein- und Zweifamilienhäuser gestiegen. Langfristig, erwarten die Wirtschaftsforscher, wird der Wohnungsneubau davon profitieren, dass aufgrund des Trends zur Singularisierung die Anzahl der Haushalte weiter steigt, obwohl die Gesamtbevölkerung kleiner wird. Bis 2010 werden pro Jahr knapp 40.000 Wohnungsnachfrager hinzukommen. Außerdem werden die Modernisierung des Gebäudebestands und insbesondere die energetische Sanierung an Bedeutung gewinnen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch