Zusammenarbeit eingestellt

14.11.2011
Liqui Moly und ATU gehen künftig getrennte Wege

Nach 25 Jahren haben der Motorenölspezialist Liqui Moly und Auto-Teile-Unger (ATU) aus Weiden ihre Zusammenarbeit eingestellt. Ab sofort, meldet Liqui Moly, finde das Geschäft mit Additiven und Schmierstoffen in den Filialen des Autozubehörhändlers ohne das Ulmer Unternehmen statt. Gründe liegen in unterschiedlichen Auffassungen bei der Preispolitik. "Das ist eine Chance für unsere anderen mehr als 35.000 Kunden, sich ein Stück dieses Umsatz-Kuchens zu nehmen“, sagt Ernst Prost, geschäftsführender Gesellschafter der Liqui Moly GmbH. Zu den Abnehmern des Anbieters von Motorenölen, Additiven, Pflegeprodukten und chemisch-technischen Problemlösern für den Automotive-Bereich zählen der Groß- sowie der Fachhandel, Verbrauchermärkte, Bau- und Heimwerkermärkte, die Industrie, Kfz-Betriebe und markengebundene Autohäuser sowie freie Tankstellen, zu den Abnehmern des High-Tech-Sortiments.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch