Praktiker plant kleine Flächen in Ungarn

Ländergeschäftsführer Karl-Heinz Keth ist für 2012 vorsichtig optimistisch. Der Konzern will das Angebot in dem Land durch Märkte mit 1.000 bis 1.500 m² ergänzen

Praktiker plant in Ungarn kleine Baumärkte mit Verkaufsflächen zwischen 1.000 m² und 1.500 m². Damit soll in absehbarer Zeit neben den klassischen Baumärkten mit 5.000 m² bis 10.000 m² Verkaufsfläche eine Angebotslücke gefüllt werden. Das kündigte Karl-Heinz Keth, seit 1998 Praktiker-Geschäftsführer Ungarn, in einem Interview mit der Budapester Zeitung an. Keth äußerte sich vorsichtig optimistisch zur Entwicklung im Land: „2012 wollen wir uns umsatzmäßig auf gleichem Niveau bewegen wie im Vorjahr. Dazu muss man wissen, dass wir seit 2008 gegenüber dem Vorjahr immer verloren hatten.“ Grund für diesen Optimismus sei eine Stabilisierung der Kunden- und Mitarbeiterzahl. Zudem sei der Eigenmarkenanteil (Budget und Praktiker) im ersten Halbjahr von sechs auf acht Prozent gestiegen. Mittelfristig wird ein Eigenmarkenanteil von 15 bis 20 Prozent angestrebt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch