Nach gescheiterten Verhandlungen

Globus will Max Bahr weiterhin kaufen

18.11.2013

Globus will nach dem Scheitern des Angebots von Hellweg weiterhin Max Bahr kaufen. "Wir haben immer noch Interesse", sagte Globus-Eigentümer Thomas Bruch der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Bruch habe darauf verwiesen, dass Globus zwar möglicherweise weniger geboten habe, dafür aber die meisten der 3.600 Mitarbeiter übernehmen wolle, heißt es in dem Bericht.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch