Stanley Black & Decker

Hohe Zuwächse im ersten Quartal

12.05.2014

Für das erste Quartal 2014 verzeichnet Stanley Black & Decker einen Umsatzzuwachs von sieben Prozent gegenüber dem Quartal des Vorjahres. Das entspricht einem Nettoumsatz von 2,6 Mrd. US-Dollar (ca. 1,9 Mrd. €). Im Geschäftsbereich CDIY (zu ihm gehören u. a. die Marken Dewalt, Stanley, Black+Decker, Bostitch und Powers) stieg der Nettoumsatz trotz eines schwierigen ersten Quartals in Nordamerika um sechs Prozent auf 1.216 Mio. US-Dollar (883 Mio. €). Hohe Zuwächse, teilt das Unternehmen weiter mit, verzeichnete der Geschäftsbereich Industrie mit einem Nettoumsatz von 852 Mio. US-Dollar (619 Mio. €). Getrieben wurde dieses Ergebnis durch hohe Volumina und Akquisitionen. Zum Geschäftsbereich Industrie gehören u. a. die Marken Facom, Tucker und Avdel. Der Geschäftsbereich Sicherheit musste ein Minus von drei Prozent verbuchen. "Unsere Leistungen im ersten Quartal 2014 sind ein Ergebnis unserer 2013er Investitionen und des Kostenmanagements, das wir Ende letzten Jahres auf den Weg gebracht haben", erläutert John F. Lundgren, Chairman und CEO von Stanley Black & Decker.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch