Obi

Karl-Erivan Haub sieht viel Potenzial in Russland

Viel Potenzial sieht Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub für Obi in Russland.Bildunterschrift anzeigen
Viel Potenzial sieht Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub für Obi in Russland.
23.07.2014

In Deutschland gibt es zu viele Baumärkte. Diese Meinung äußerte auf jeden Fall Karl-Erivan Haub, Chef der Tengelmann-Gruppe, in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt". Es gebe in Deutschland noch sechs große Baumarktbetreiber, was zu viel sei. Wachsen will Haub mit Obi in Deutschland primär organisch und über eine intensivere Ansprache von Handwerkern. Dabei kann er sich sogar eine Baustellenbelieferung vorstellen.
Im Ausland sieht er Entwicklungspotenzial vor allem in Russland. Zur Zeit betreibt Obi dort 22 Baumärkte, Haub kann sich aber insgesamt eine Zahl von russischen Obi-Standorten zwischen 50 und 100 vorstellen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch