Smart Home

Wohneigentümer wollen Sicherheit, Mieter Geld sparen

10.02.2015

Die Vernetzung von Haustechnik und -geräten nimmt immer weiter zu. Ob Licht, Heizung, Belüftung, Fernseher: Alles lässt sich via Internet kontrollieren und steuern, sei es per Smartphone, Tablet oder PC. Dabei sind Smart Home-Interessenten nicht nur unter Eigenheimbesitzern zu finden; auch für Mieter ist das Thema relevant, so ein Ergebnis des W3B-Report "Smart Home - Connected Home", für den Fittkau & Maaß Consulting über 3.500 deutsche Internetnutzer befragte. Insgesamt 52 Prozent der befragten Smart Home-Interessierten leben in einer Mietwohnung bzw. einem gemieteten Haus; 48 Prozent besitzen eine eigene Wohnung bzw. ein eigenes Haus.
Mieter und Vermieter interessieren sich allerdings aus unterschiedlichen Gründen für das Thema. So steht als Smart Home-Nutzungsmotiv bei den Haus- und Wohnungsbesitzern das Thema Sicherheit als Nummer 1 auf der Liste: Rund drei Viertel der Smart Home-interessierten Wohneigentümer geben "Mein Haus, meine Wohnung sicherer machen" als Grund für den Einsatz von Smart Home-Technologien an. Erst mit gut 15 Prozentpunkten Abstand folgen Nutzungsmotive wie Bequemlichkeit sowie das Geld- und Energiesparen.
Dagegen erhoffen sich Mieter davon insbesondere, ihre Geldbeutel zu schonen: Ihr Nutzungsmotiv-Ranking wird angeführt von "Energieverbrauch meines Haushalts reduzieren" mit 65 Prozent sowie "Geld sparen" mit 64 Prozent.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch