Plus 5,9 Prozent

Stihl erzielt erneut Umsatzrekord

"Trotz eines noch stärkeren Einflusses der internationalen Krisen erwarte ich für das laufende Jahr moderates Wachstum", sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Kandziora bei der Bilanz-Pressekonferenz von Stihl.Bildunterschrift anzeigen
"Trotz eines noch stärkeren Einflusses der internationalen Krisen erwarte ich für das laufende Jahr moderates Wachstum", sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Kandziora bei der Bilanz-Pressekonferenz von Stihl.
28.04.2015

Der Motorgerätehersteller Stihl, Waiblingen, hat 2014 seinen Umsatz um 5,9 Prozent auf 2,98 Mrd. € gesteigert und damit einen neuen Umsatzrekord erzielt. Ohne Wechselkurseinflüsse hätte der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr 8,7 Prozent betragen. Der Auslandsanteil am weltweiten Umsatz lag bei 89,4 Prozent.
Besonders stark zugelegt hat das Unternehmen in Nordamerika. In den USA ist Stihl eigenen Angaben zufolge die meistverkaufte Marke von benzinbetriebenen und handgetragenen Motorsägen und Motorgeräten. In Lateinamerika haben Brasilien und Mexiko überdurchschnittlich zugelegt. Die Märkte in Argentinien und Venezuela wurden hingegen durch massive Importrestriktionen stark beeinträchtigt. Die großen Märkte in Westeuropa einschließlich Deutschland verzeichneten, so das Unternehmen, sehr gute Zuwächse; auch in Osteuropa wurden überwiegend Absatzsteigerungen erzielt. Davon ausgenommen waren die Ukraine und Russland. Die Verkäufe in Asien und Ozeanien lagen vorwiegend über dem Vorjahresniveau.
Auch im vergangenen Geschäftsjahr wurde der weltweite Stiehl-Fertigungsverbund erweitert. 88,3 Prozent der Investitionen, das sind 161 Mio. €, entfielen auf die Produktionsgesellschaften. Auf den Philippinen wurde mit dem Bau einer neuen Produktionsstätte für Zama-Vergaser begonnen. In diesen Produktionsstandort wird die Unternehmensgruppe über 40 Mio. € investieren. Die Fertigungskapazitäten der chinesischen Produktionsgesellschaft in Qingdao wurden durch die Inbetriebnahme eines Neubaus stark erweitert.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch