Jahresbilanz

ZG Raiffeisen-Märkte wachsen leicht

Die Raiffeisenmärkte der Karlsruher Genossenschaft haben im vergangenen Jahr 2,6 Prozent mehr umgesetzt.
Bildunterschrift anzeigen
Die Raiffeisenmärkte der Karlsruher Genossenschaft haben im vergangenen Jahr 2,6 Prozent mehr umgesetzt.
25.06.2015

Die ZG Raiffeisen in Karlsruhe hat 2014 den Umsatz ihrer Raiffeisen-Märkte inklusive der elsässischen Betriebe um 2,6 Prozent auf 86,5 Mio. € gesteigert. Dabei entfallen 76,5 Mio. € auf die Märkte in Deutschland. Ihr Umsatz hat sich um 1,4 Prozent erhöht. Die Differenz von 10,0 Mio. € wurde von Trèfle Vert erzielt, dem Beteiligungsunternehmen mit Einzelhandelsaktivitäten an sieben Standorten im Elsass. Es hat seinen Umsatz um 8,5 Prozent gesteigert. Insgesamt gehören zur ZG Raiffeisen rund 70 Märkte, davon acht Einzelhandelsstandorte im Elsass.
Vorstandsvorsitzender Dr. Ewald Glaser wies bei der Vorstellung des Geschäftsberichts für das Geschäftsjahr 2014 auf den immer härter werdenden Wettbewerb im Einzelhandel hin, der einzelbetriebliches Wachstum nur durch Verdrängung möglich mache.
Anhaltendes Wachstum verbuche die ZG Raiffeisen in ihren Raiffeisen-Märkten allerdings mit regionalen Lebensmitteln, betont Glaser. Dabei setze das Unternehmen verstärkt auf gentechnikfreie Produkte. Gläser nannte als Beispiel eine Eigenmarke für die Vermarktung von Eiern, die zusammen mit 18 Mitgliedsbetrieben entwickelt wurde.
„Da der Gesamtmarkt nicht mehr wächst, ist einzelbetriebliches Wachstum nur durch Verdrängung möglich", sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Ewald Glaser.
„Da der Gesamtmarkt nicht mehr wächst, ist einzelbetriebliches Wachstum nur durch Verdrängung möglich", sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Ewald Glaser.
Die Zentrale der ZG Raiffeisen in Karlsruhe.
Die Zentrale der ZG Raiffeisen in Karlsruhe.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch