Deutsche Bank-Umfrage

Deutlich höhere Sparquote bei jungen Menschen als bei älteren

Die Sparquote ist bei jungen Menschen deutlich höher als bei älteren, so die Deutsche Bank.Bildunterschrift anzeigen
Die Sparquote ist bei jungen Menschen deutlich höher als bei älteren, so die Deutsche Bank.

Die junge Generation setzt wirtschaftlich auf Sicherheit: Neun von zehn Jugendlichen und jungen Erwachsenen (90 Prozent) ist es wichtig, finanzielle Rücklagen zu haben. Dies spiegelt sich auch im Sparverhalten wider: Vier von fünf jungen Menschen (80 Prozent) legen jeden Monat einen Teil ihres Einkommens auf die Seite. Von 464 €, die ihnen monatlich zur Verfügung stehen, legen sie durchschnittlich 126 € zurück und kommen damit auf einen Sparanteil von 27 Prozent. Die Sparquote unter jungen Menschen ist somit dreimal so hoch wie die der privaten Haushalte in Deutschland, die 2014 bei rund 9 Prozent lag (Quelle: Deutsche Bundesbank). Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Online-Umfrage der Deutschen Bank zum Internationalen Tag der Jugend am 12. August unter Schülern, Auszubildenden, Studenten und Berufstätigen im Alter zwischen 14 und 25 Jahren.
Männer und Frauen sparen unterschiedlich
Junge Männer sparen im Durchschnitt 146 € monatlich und damit deutlich mehr als junge Frauen, die nur 106 € auf die hohe Kante legen. Wie in den Vorjahren steht allerdings jungen Männern mit 503 € (2014: 483 €) durchschnittlich insgesamt mehr Geld zur Verfügung als gleichaltrigen Frauen mit 425 € (2014: 431 Euro). Die Einnahmen stammen aus Taschengeld, Nebenjobs, Ausbildung und Berufstätigkeit.
Spareinlage und Tagesgeld sind beliebteste Sparformen
Bei den Sparformen fahren junge Menschen mehrgleisig. Die Spareinlage spielt bei der Vermögensbildung eine zentrale Rolle. Mit 63 Prozent ist sie, ob als Sparbuch, SparCard oder Sparplan, die beliebteste Sparform der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Mit deutlichem Abstand folgen das Tagesgeldkonto (32 Prozent) und das Bausparen (20 Prozent). Die Geldanlage in Aktien und Fonds hat gegenüber dem Vorjahr um ein Drittel von 9 Prozent auf 12 Prozent zugelegt. Bei den Sparzielen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen stehen mit 52 Prozent Konsumwünsche, wie beispielsweise Führerschein, Auto, Reise oder Elektronik an erster Stelle. Rund ein Viertel (23 Prozent) legt Geld für die Ausbildung zurück. 17 Prozent sparen für die Altersvorsorge.
An der repräsentativen Online-Umfrage der Deutschen Bank anlässlich des Internationalen Tags der Jugend nahmen mehr als 1.000 zufällig ausgewählte Bundesbürger im Alter von 14 bis 25 Jahren teil. Die Befragung wurde im Juli 2015 durchgeführt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch