LED-Plagiat

Ledora Electronics stellt Strafanzeige gegen chinesisches Unternehmen

Gegenstand des Plagiatsvorwurfes: das LED Slim Panel White Premium von Ledora Electronics.Bildunterschrift anzeigen
Gegenstand des Plagiatsvorwurfes: das LED Slim Panel White Premium von Ledora Electronics.

Die Ledora Electronics GmbH hat Strafanzeige gegen ein chinesisches Unternehmen gestellt. Der Leuchtenhersteller aus Shanghai werbe, so Ledora Electronics, "widerrechtlich mit dem Namen des Rottenburger LED-Spezialisten für seine Erzeugnisse".
Werbung ins falsche E-Mail-Postfach geschickt
Ein Werbeschreiben des chinesischen Anbieters war ausgerechnet im E-Mail-Postfach eines Ledora-Mitarbeiters gelandet. Der Mann staunte nicht schlecht: Das von seinem Arbeitgeber produzierte LED Slim Panel White Premium wurde ihm weit unter dem Listenpreis angeboten - inklusive der von Ledora gewährten Fünf-Jahres-Garantie. Der chinesische Plagiat-Hersteller hatte sogar die entsprechenden Datenblätter 1:1 kopiert.
Für Ledora-Rechtsanwalt Michael Paul, der die Staatsanwaltschaft Stuttgart eingeschaltet hat, scheint die Sache klar: "Die Chinesen stellen ein ähnliches Produkt wie meine Mandantin her und möchten es nun unter einem renommierten Markennamen an den Mann bringen", mutmaßt er. Es sei aber auch denkbar, dass die Firma einfach nur auf sich aufmerksam machen wolle. Michael Paul hält es zudem für möglich, dass Kunden bei einer Bestellung mitgeteilt wird, dass das Produkt aktuell ausverkauft sei und die Chinesen ersatzweise einen Artikel aus eigener Herstellung liefern, um so in Deutschland ins Geschäft zu kommen.
Die Ledora Electronics GmbH wurde im Jahr 2012 von Harald Twardawski und Thomas Fuchs gegründet. Zum Lieferprogramm zählen unter anderem Hallentiefstrahler, Flutlichter, Straßenleuchten, Panels, Spots und Downlights für den Profibereich.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch