Mehr Absatz, gleicher Umsatz

Der Trend zum Zweitbaum hält auch zu Weihnachten 2016 an

Rund 200.000 Weihnachtsbäume mehr werden in diesem Jahr in Deutschland verkauft, bringen aber keinen höheren Umsatz. Foto: Pixabay, LloydTheVoid.Bildunterschrift anzeigen
Rund 200.000 Weihnachtsbäume mehr werden in diesem Jahr in Deutschland verkauft, bringen aber keinen höheren Umsatz. Foto: Pixabay, LloydTheVoid.
23.12.2016

Die Deutschen kaufen in diesem Jahr 29,5 Mio. Weihnachtsbäume. Das sind nach Angaben des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH) rund 200.000 mehr als im Vorjahr. Mehr Singlehaushalte und der Trend zum Zweitbaum - für Balkon oder Terrasse - sind dafür genauso verantwortlich wie ein Mehrverkauf von Bäumen an Städte und Gemeinden sowie an privat organisierte Einzelhandelsinitiativen zur weihnachtlichen Gestaltung von Einkaufsstraßen und Fußgängerzonen.
Der Umsatz ist hingegen konstant, denn immer mehr preisaggressive Anbieter wie Lebensmittelgeschäfte und Discounter drängen auf den Markt, beobachtet der Verband. Baumärkte und Gartenfachcenter ordern seiner Einschätzung nach immer größere Stückzahlen und verkaufen diese tendenziell auch preiswerter.
Ein Trend geht zu Bäumen im Topf, die dann eher kleiner sind und im Frühling ausgepflanzt werden können. Tannenbäume konnten witterungsbedingt gut wachsen. Die Durchschnittsgröße des Weihnachtsbaumes ist in diesem Jahr leicht gestiegen und misst 1,70 cm, denn durch die feucht-warme Witterung vor allem im Frühling sind die Baumspitzen regelrecht geschossen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch