Verbände

Bedarf an neuen Wohnungen im vergangenen Jahr um ein Viertel verfehlt

"Bund und Länder haben die Chance verpasst, dem Wohnungsbau in diesem Jahr die entscheidenden Impulse zu geben", wirft Dr. Ronald Rast der Politik vor.Bildunterschrift anzeigen
"Bund und Länder haben die Chance verpasst, dem Wohnungsbau in diesem Jahr die entscheidenden Impulse zu geben", wirft Dr. Ronald Rast der Politik vor.
02.01.2017

Der Neubaubedarf im Wohnungssektor wurde 2016 um rund ein Viertel unterschritten, meint die Aktion Impulse für den Wohnungsbau. Der Zusammenschluss von 30 Organisationen und Verbänden geht von einem Bedarf von 400.000 Neubauwohnungen aus, aber nur 300.000 Fertigstellungen.
Auch 2017 werde es keine Entspannung auf dem Wohnungsmarkt geben, meint Dr. Ronald Rast Koordinator der Vereinigung. Zwar liege die aktuelle Zahl der Baugenehmigungen für Mehrfamilienhäuser über der in den Vorjahren, gleichzeitig seien die monatlichen Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser seit diesem Sommer deutlich rückläufig. So lagen die Genehmigungen im Eigenheimbau von Juni bis Oktober durchschnittlich um zehn Prozent hinter denen der Vorjahresmonate.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch