Ab 2019

Die Marke Viking verschwindet und wird ganz in Stihl integriert

"Die vorhandenen Absatz- und Umsatzpotenziale  besser ausschöpfen": So begründet Vorstandsvorsitzender Dr. Bertram Kandziora die komplette Umstellung von Viking auf die Marke Stihl.
"Die vorhandenen Absatz- und Umsatzpotenziale besser ausschöpfen": So begründet Vorstandsvorsitzender Dr. Bertram Kandziora die komplette Umstellung von Viking auf die Marke Stihl.
01.02.2017

Ab 2019 vertreibt die Stihl-Unternehmensgruppe das gesamte Produktsortiment des Gartengeräteherstellers Viking ausschließlich unter der Marke Stihl. Die Umstellung ermögliche eine Konzentration aller Vertriebs- und Marketingaktivitäten auf eine Marke, heißt es in einer Pressemitteilung. "Wir werden unter der bekannteren Weltmarke Stihl die vorhandenen Absatz- und Umsatzpotenziale für das bisherige Viking-Sortiment besser ausschöpfen - auch international", begründet der Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Kandziora diesen Schritt. Im Gegensatz zur weltweit agierenden Marke Stihl beschränkt sich Viking derzeit auf den europäischen Markt.
Da beide Marken über sich ergänzende Produktportfolien verfügen, bleibt das Gesamtsortiment unverändert erhalten. "Mit der Integration beider Produktsortimente in eine Marke schaffen wir für den servicegebenden Fachhandel und den Kunden klare Orientierung und mehr Transparenz. Außerdem erweitern wir die Sortimentskompetenz der Marke Stihl", betont Norbert Pick, Vorstand Marketing und Vertrieb.
Bereits 2008 hat die Unternehmensgruppe die Sortimente der Marken Stihl und Viking neu geordnet und alle handgetragenen Elektrogeräte von Viking unter der Marke Stihl angeboten. Die Folge war ein deutliches Absatzplus bei diesen Produktgruppen, so das Unternehmen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch