Neues Werk

Graf investiert mehr als 30 Mio. € in Kompetenzzentrum Rohstoffe

Grundsteinlegung für das Graf-Kompetenzzentrum Rohstoffe in Herbolzheim (v. l.): Landrat Hanno Hurth, die Inhaber Otto F. Graf und Otto P. Graf, die Parlamentarische  Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, der Bürgermeister der Stadt Herbolzheim Ernst Schilling, die Bundestagsabgeordneten Peter Weiß (CDU) und Dr.  Johannes Fechner (SPD), sowie der Bürgermeister von Brilon, der Partnerstadt  von Herbolzheim, Dr. Christof Bartsch.
Bildunterschrift anzeigen
Grundsteinlegung für das Graf-Kompetenzzentrum Rohstoffe in Herbolzheim (v. l.): Landrat Hanno Hurth, die Inhaber Otto F. Graf und Otto P. Graf, die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter, der Bürgermeister der Stadt Herbolzheim Ernst Schilling, die Bundestagsabgeordneten Peter Weiß (CDU) und Dr. Johannes Fechner (SPD), sowie der Bürgermeister von Brilon, der Partnerstadt von Herbolzheim, Dr. Christof Bartsch.
22.08.2017

Mit der größten Einzelinvestition in ihrer Firmengeschichte sieht sich die Otto Graf GmbH, Teningen, auf dem Weg zu einem der weltweit führenden Hersteller von Lösungen zum Regenwassermanagement und zur Abwasserbehandlung. Für mehr als 30 Mio. € entsteht in Herbolzheim in unmittelbarer Nähe zur Autobahn A5 das Graf-Kompetenzzentrum Rohstoffe. Die Investition wird mit Fördermitteln des Bundesumweltministeriums unterstützt. Mit dem Bau wurde bereits begonnen, jetzt fand die Grundsteinlegung statt. Im Sommer 2018 wird das Kompetenzzentrum mit zunächst 40 Mitarbeitern den Betrieb aufnehmen.
Auf dem 6,5 Hektar großen Grundstück entstehen ein Gebäude mit einer Grundfläche von etwa 24.000 m² und zwölf je 30 m hohe Rohstoffsilos. Dort wird Graf Wertstoffe aus Kunststoff zu hochwertigem Regranulat verarbeiten. Dies wird unter anderem zur Herstellung von Produkten an den Standorten in Teningen und in Dachstein (Elsass) verwendet.
"Der Bau des Kompetenzzentrums Rohstoffe macht unseren Wissensvorsprung im Bereich der Rohstoffe sichtbar", erklärt Otto P. Graf, Inhaber und Geschäftsführer des Unternehmens.
Die Anlage verknüpft erstmalig mehrere Prozessschritte mit neuen Anlagentechnologien zu einer gesamtheitlichen Prozesskette. Ziel ist die Herstellung eines Kunststoffgranulats, welches das Qualitätsniveau von Primärkunststoffen erreicht. Das Vorhaben soll jährlich über 90.000 t CO2-Emissionen vermeiden.
Die Graf-Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von mehr als 95 Mio. € erwirtschaftet und beschäftigt weltweit rund 450 Mitarbeiter. Umsatz und Zahl der Beschäftigten haben sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt.
Für mehr als 30 Mio. € entsteht derzeit in Herbolzheim das neue Kompetenzzentrum.
Für mehr als 30 Mio. € entsteht derzeit in Herbolzheim das neue Kompetenzzentrum.
Auf dem 6,5 Hektar großen Grundstück wird ein Gebäude mit einer Grundfläche von 24.000 m² und zwölf Rohstoffsilos erreichtet.
Auf dem 6,5 Hektar großen Grundstück wird ein Gebäude mit einer Grundfläche von 24.000 m² und zwölf Rohstoffsilos erreichtet.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch