Global Home Improvement Report 2018

DIY-Weltmarkt stieg 2017 auf 589 Mrd. Euro

Deckblatt des neu erschienenen Global Home Improvement Report 2018 der European Federation of DIY Manufacturers (Fediyma).Bildunterschrift anzeigen
Deckblatt des neu erschienenen Global Home Improvement Report 2018 der European Federation of DIY Manufacturers (Fediyma).
14.11.2018

Im Jahr 2017 erreichte der weltweite Umsatz mit DIY- und Heimwerkerbedarf 589 Mrd. Euro, ein Plus von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese Zahlen vermeldet die European Federation of DIY Manufacturers (Fediyma) in ihrem jüngst erschienenen Global Home Improvement Report 2018. Nordamerika und Europa machten hierbei - wie in den Vorjahren - den Hauptteil des Weltmarktes aus: Beide zusammen kamen sie auf 85 Prozent, obwohl ihre gemeinsame Bevölkerung nur 15 Prozent der Weltbevölkerung ausmacht.
Der Umsatz im DIY-Markt für Nordamerika und Europa belief sich laut Fediyma auf 503 Mrd. Euro. Dabei stand Nordamerika für 60 Prozent und Europa für 28 Prozent des Weltmarktes. Die höchsten durchschnittlichen Baumarktausgaben pro Kopf erreichten Nordamerikaner mit 919 Euro.
Etwa 81 Prozent des weltweiten DIY-Marktes (477 Mrd. Euro) waren auf nur acht Länder konzentriert: USA, Deutschland, Kanada, Japan, Großbritannien, Frankreich, Australien und Italien. In Europa standen die drei größten Länder (Deutschland, Frankreich und UK) im Jahr 2017 für 52 Prozent des europäischen Marktes.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch