Rückzug von CEO Véronique Laury

Kingfisher sucht einen neuen Chef

Véronique Laury, hier bei der Podiumsdiskussion auf dem Global DIY Summit 2018 in Barcelona, wird Kingfisher verlassen.Bildunterschrift anzeigen
Véronique Laury, hier bei der Podiumsdiskussion auf dem Global DIY Summit 2018 in Barcelona, wird Kingfisher verlassen.
20.03.2019

Kingfisher sucht einen neuen CEO. Wann Véronique Laury, seit Februar 2015 an der Spitze von Europas zweitgrößter Baumarktgruppe, ausscheidet, sei noch nicht entschieden, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie trage die Entscheidung des Aufsichtsrats voll mit: "Ich will weiterhin 100 Prozent geben bis zum Tag, an dem ich gehe", wird Laury zitiert.
Der geplante Wechsel an der Spitze des britischen Konzerns wird damit begründet, dass der "One Kingfisher" genannte Plan zur Transformation der Handelsgruppe in sein abschließendes Jahr trete. "Vero", wie der Aufsichtsratschef Andy Cosslett die Französin offenbar nennt, sei die treibende Kraft hinter dem Plan gewesen, "Kingfisher in ein einheitlicheres und innovatives Unternehmen umzuwandeln. Dieses Jahr wird einen Übergang auf unserem Weg der Transformation markieren, nachdem eine kritische Masse erreicht wurde", so der Kommentar von Cosslett.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch