Geschäftsentwicklung

Tesa SE 2018 mit überproportionalem Wachstum

Erfolgreiches Geschäftsjahr für Tesa.Bildunterschrift anzeigen
Erfolgreiches Geschäftsjahr für Tesa.
25.03.2019

Die Tesa SE hat das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. Der Umsatz stieg organisch um 6,8 Prozent auf 1.342,8 Mio. € (Vorjahr 1.257,8 Mio. €). Das betriebliche Ergebnis (EBIT) erreichte 210,3 Mio. €. Dies entspricht einer Umsatzrendite auf EBIT-Basis von 15,7 Prozent (Vorjahr 16,5 Prozent). Sowohl das Direkt- als auch das Handelsgeschäft in allen Regionen trugen zu dem Wachstum bei, teilt das Unternehmen mit. Die größten Zuwächse verzeichnete die Region Asien. Treiber war dort vor allem das Projektgeschäft mit der Elektronikindustrie. Ebenfalls sehr positiv entwickelte sich das Geschäft in den USA, wo erneut der Automobilbereich den Schwerpunkt bildete."2018 war erneut ein gutes Jahr für Tesa", sagte Dr. Robert Gereke, Vorstandsvorsitzender der Tesa SE, auf der Presskonferenz in Norderstedt bei Hamburg, "damit stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig."Ausbau des Standortes in ChinaTesa hat im Dezember 2018 mit dem Ausbau seines Standortes im chinesischen Suzhou begonnen. Geplant sind Investitionen von mehr als 30 Mio. €, unter anderem in den Aufbau einer Reinraum-Produktionseinheit, um zusätzliche Kapazitäten zur Herstellung von Spezialklebebändern für die kommenden Generationen elektronischer Endgeräte zu schaffen. Darüber hinaus wird die Forschung & Entwicklung, insbesondere das sogenannte Application Solution Center, erweitert mit dem Ziel, die Entwicklung neuer, marktgerechter Produkte gemeinsam mit Kunden voranzutreiben.Erster Online-Shop in ChinaIm industriellen Handelsgeschäft hat Tesa sein Sortiment ausgebaut. Um die dynamische Entwicklung des Onlinehandels insbesondere in China zu nutzen und Erfahrungen im E-Commerce zu sammeln, hat Tesa auf 1688.com, der B2B-Plattform des Onlinemarktplatzes Alibaba, einen Flagship-Store für Industrieprodukte eröffnet.Ausblick 2019Die bekannten geopolitischen Risiken, ist das Unternehmen überzeugt,  werden auch 2019 die Konjunktur und damit das Tesa Geschäft beeinflussen. In Europa ist der Trend grundsätzlich stabil, wobei sich Entwicklungen wie der geplante "Brexit" und die Situation in der Türkei negativ auf die Märkte auswirken könnten. Es sei davon auszugehen, so Tesa, dass die anhaltende Erholung der Volkswirtschaften Südeuropas sowohl das Distributions- als auch das Endkundengeschäft weiter stärken wird. Tesa rechnet für 2019 mit einem leicht über der Marktentwicklung liegenden Umsatzwachstum von drei bis vier Prozent sowie einer operativen Entwicklung der EBIT-Umsatzrendite leicht unter dem Vorjahreswert.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch