Jungheinrich

Hagebau-Logistik ersetzt Diesel-Stapler durch Elektro-Mietflotte

In den Hagebau-Zentrallagern Westerkappeln, Neumünster, Herten, Schleinitz und Burgau kommen künftig rund 200 Elekgro-Stapler von Jungheinrich zum Einsatz.Bildunterschrift anzeigen
In den Hagebau-Zentrallagern Westerkappeln, Neumünster, Herten, Schleinitz und Burgau kommen künftig rund 200 Elekgro-Stapler von Jungheinrich zum Einsatz.

Die Hagebau-Logistik setzt in Zukunft komplett auf Flurförderzeuge von Jungheinrich. An den fünf Standorten in Westerkappeln, Neumünster, Herten, Schleinitz und Burgau werden die bisher eingesetzten Flurförderzeuge verschiedener Fabrikate durch rund 200 Jungheinrich Stapler ersetzt. Im Zuge dessen stellt die Logistiksparte der Hagebau-Gruppe sämtliche Dieselstapler außer Dienst und nutzt in Zukunft ausschließlich Elektrofahrzeuge. Damit reduziert die Kooperation den ökologischen Fußabdruck ihrer Staplerflotte signifikant, da die CO2-Emissionen eines Elektrostaplers von Jungheinrich nach Angaben des Herstellers rund 42 Prozent unter denen eines verbrennungsmotorischen Staplers gleicher Traglastklasse liegen.
Bei allen Fahrzeugen handelt es sich um Mietfahrzeuge. Im Rahmen eines Rental Fleet Managements hat Jungheinrich gemeinsam mit der Hagebau-Logistik die bisherige Flotte analysiert. Dabei wurden solche Fahrzeuge identifiziert, die bislang unausgelastet oder nicht entsprechend ihrer Ausstattung eingesetzt wurden. Die Fahrzeuganzahl der Kernflotte konnte so um insgesamt 20 Prozent verringert werden. Für saisonale Bedarfsspitzen ist die Bereitstellung zusätzlicher Maschinen eingeplant. Bei unerwarteten zusätzlichen Mehrbedarfen liefert Jungheinrich kurzfristig  weitere Stapler. Umgekehrt werden Fahrzeuge, die nicht mehr benötigt werden, wieder abgezogen. Die Hagebau-Gesellschafter können den Rahmenvertrag mit Jungheinrich ebenfalls nutzen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch