Destatis

Die Inflationsrate sackt im April auf 0,8 Prozent ab

30.04.2020

Die Inflationsrate ist im April deutlich abgesackt. Der Verbraucherpreisindex hat sich im Vergleich zum Vorjahresmonat voraussichtlich um lediglich 0,8 Prozent erhöht, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen mit. Im Januar und Februar war die Inflationsrate noch mehr als doppelt so hoch (1,7 Prozent), im März lag sie bei 1,4 Prozent. Gegenüber März 2020 sind die Verbraucherpreise im April voraussichtlich um 0,3 gestiegen.
Die aktuelle Corona-Krise führte im April 2020 zu Schwierigkeiten bei der Preiserhebung, da einige Güter am Markt nicht verfügbar waren und es zum Teil Schwierigkeiten bei der Vor-Ort-Erhebung gab, informieren die offiziellen Statistiker. Für Waren und Dienstleistungen, bei denen eine Erhebung nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich war, wurden Preise nach verschiedenen Methoden fortgeschrieben oder - bei preisstabilen Gütern - Vormonatspreise übernommen. Die Qualität der vorläufigen Gesamtergebnisse sei damit weiterhin gewährleistet, so das Bundesamt.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch