Mit der Earthworm Foundation

DHG bietet Rückverfolgbarkeit von Holzkohle

Die von DHG vertriebene Nambuko-Grillholzkohle wird in Namibia produziert. Der QR-Code ermöglicht nun die Rückverfolgung der Produktionsschritte.Bildunterschrift anzeigen
Die von DHG vertriebene Nambuko-Grillholzkohle wird in Namibia produziert. Der QR-Code ermöglicht nun die Rückverfolgung der Produktionsschritte.

Der Holzkohleanbieter DHG, Kempen, bietet jetzt gemeinsam mit der Earthworm Foundation ein Endverbraucher-Tool zur Rückverfolgbarkeit seiner Produkte an. Das Unternehmen versieht sukzessive alle Verpackungen von Grillholzkohle mit einem QR-Code, der auf die Webseite www.charcoal-transparency.org weiterleitet. Dort findet der Kunde online aktuelle Angaben zu Herkunft, Verarbeitung sowie Transportweg seines Produkts. Die Earthworm Foundation (ehemals TFT Earthworm) ist eine international agierende NGO, die unter anderem Lieferketten und Hersteller von Holzkohle nach verschiedenen Verantwortlichkeitskriterien bewertet.

Hintergrund ist, dass DHG in großem Maßstab Holzkohleprodukte aus Namibia vermarktet. Das Holz stammt ausschließlich aus Renaturierungsmaßnahmen auf FSC-zertifizierten Flächen. Außerdem werden soziale Standards durch die Business Social Compliance Initiative (BSCI) zertifiziert.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch