Insolvenzverfahren beendet

Briggs & Stratton an KPS Capital Partners verkauft

Der Hauptsitz von Briggs & Stratton befindet sich in Milwaukee in den USA.Bildunterschrift anzeigen
Der Hauptsitz von Briggs & Stratton befindet sich in Milwaukee in den USA.
30.09.2020

Briggs & Stratton ist von KPS Capital Partners übernommen worden. Damit ist das Insolvenzverfahren des Herstellers abgeschlossen. Der Motorenanbieter soll nun als unabhängiges Unternehmen mit der langfristigen Unterstützung von KPS operieren, einem weltweit führenden Private Equity-Investor. KPS verwaltet derzeit ein Vermögen von rund 11,5 Mrd. USD

Briggs & Stratton starte nun als gut kapitalisiertes Unternehmen, lastenfrei von mehr als 900 Mio. USD an Altverpflichtungen und mit Zugang zu den finanziellen Ressourcen, die zur Umsetzung seiner ehrgeizigen Geschäftsverbesserungs- und Wachstumspläne erforderlich seien, heißt es in einer Pressemitteilung.

Außerdem hat Briggs & Stratton einen neuen Chef bekommen. Steve Andrews wurde mit sofortiger Wirkung zum President und Chief Executive Officer ernannt. Sein Vorgänger Todd Teske hat mehrere Jahrzehnte für das Unternehmen gearbeitet. KPS und Andrews haben bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet.

Steve Andrews ist neuer President und Chief Executive Officer von Briggs & Stratton.
Steve Andrews ist neuer President und Chief Executive Officer von Briggs & Stratton.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch