Wissenschaftlich überprüft

Kingfisher schraubt seine CO2-Ziele hoch

Schon vor zwölf Jahren hat die britische Kingfisher-Vertriebslinie B&Q in New Malden einen Vorzeigemarkt mit eigener Windkraftanlage, Wärmepumpe und Solarthermieanlage gebaut.Bildunterschrift anzeigen
Schon vor zwölf Jahren hat die britische Kingfisher-Vertriebslinie B&Q in New Malden einen Vorzeigemarkt mit eigener Windkraftanlage, Wärmepumpe und Solarthermieanlage gebaut.
11.06.2021

Der britische Kingfisher-Konzern hat seine Ziele bei der Reduktion seiner CO2-Emissionen hochgeschraubt. Sie stehen im Zusammenhang mit dem 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klima-Abkommens und wurden von der Science Based Targets initiative (SBTi) überprüft. Diese Initiative arbeitet unter anderem mit United Nations Global Compact, dem World Resources Institute (WIR) und dem World Wide Fund for Nature (WWF) zusammen. Nun sollen die Emissionen aus dem Betrieb der Gebäude und aus dem Transport bis 2025 um rund 38 Prozent gegenüber 2016 sinken. Die Emissionen, die in der Supply Chain und beim Gebrauch der Produkte durch die Kunden entstehen, sollen bis 2025 um 40 Prozent gegenüber dem Stand von 2017 sinken. „Wir sind stolz, dass wir nun zu den wenigen Einzelhändlern gehören, die überprüfte und wissenschaftsbasierte Ziele in Übereinstimmung mit dem 1,5-Grad-Szenario haben“, kommentierte CEO Thierry Garnier den Schritt.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch