Optimales Wetter

Keine Lieferengpässe und Preissteigerungen bei Weihnachtsbäumen

Genug Bäume für alle: Wenigstens hier drohen keine Beschaffungsprobleme, beruhigen die Erzeugerverbände elf Wochen vor dem Fest.
Genug Bäume für alle: Wenigstens hier drohen keine Beschaffungsprobleme, beruhigen die Erzeugerverbände elf Wochen vor dem Fest.
06.10.2021

Bei Weihnachtsbäumen soll es in diesem Jahr weder Lieferengpässe noch nennenswerte Preissteigerungen geben. Diese gemeinsame Einschätzung geben der Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Deutschland (BWS) und der Verband natürlicher Weihnachtsbaum e.V. (VNWB) ab. Nur in ausgewählten Segmenten können Preisanpassungen eintreten, die voraussichtlich dennoch nicht über der Inflationsrate liegen, heißt es.

Alle können sich  zum Fest auf einen erschwinglichen Baum freuen
Bernd Oelkers, BWS-Vorsitzender

Beide Verbände nennen einen Laufmeterpreis für Nordmanntannen von 21 bis 27 Euro, für Blautannen von 12 bis 16 Euro und für Fichten von 9 bis 12 Euro. „Durch die optimalen Wetterbedingungen und die vorausschauende Arbeit der Familienbetriebe bleiben die Preise aller Voraussicht nach konstant. Damit können wir den treuen Käuferinnen und Käufern, die uns im letzten Jahr trotz Pandemie unterstützt haben, etwas zurückgeben“, sagt Benedikt Schneebecke, Vorsitzender des VNWB. Bernd Oelkers, Vorsitzender des BWS, ergänzt: „Da wir kaum Spätfröste, dafür aber ausreichend Niederschläge hatten, können sich alle zum Fest auf einen erschwinglichen und dennoch echten Baum freuen.“

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch