Corona-Effekt

Deutlich mehr Einzelhändler verkaufen ihre Waren im Netz

Viele Händler bieten ihren Kunden an, Ware online zu bestellen und im Markt abholen zu können. 
Viele Händler bieten ihren Kunden an, Ware online zu bestellen und im Markt abholen zu können. 
15.10.2021

Der Handel in Deutschland ist seit Corona so digital wie nie. Das zeigt eine aktuelle Befragung des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 500 Groß- und Einzelhändlern in Deutschland. Demnach sind 72 Prozent auf sozialen Medien aktiv – vor zwei Jahren waren es noch 28 Prozent. 8 Prozent kooperieren mit Influencern, 2019 war es noch weniger als 1 Prozent. Eine eigene Website gehört für 98 Prozent zum Standard. 85 Prozent der Befragten verkaufen ihre Waren komplett oder parallel zu einem stationären Geschäft im Internet. 2019 waren es 58 Prozent. Von jenen, die online verkaufen, bieten 72 Prozent ihre Produkte und Dienstleistungen auf Online-Marktplätzen oder -Verkaufsplattformen an. Vor zwei Jahren waren es 46 Prozent.

79 Prozent verfolgen eine Strategie zur Bewältigung des digitalen Wandels – 2019 noch 70 Prozent. 12 Prozent planen die Einführung einer Digitalstrategie, 7 Prozent sind hier bislang nicht aktiv geworden und haben nichts geplant. 41 Prozent haben 2020 in Digitalisierung investiert. 35 Prozent planen dies im laufenden Jahr – mit einem durchschnittlichen Anteil von 5 Prozent an den Gesamtinvestitionen. 50 Prozent wollen 2022 oder später investieren.

Kontaktloses Bezahlen

79 Prozent der stationären Händler bieten bargeldlose Zahlung via Smartphone oder Smartwatch an. Vor Corona waren es 44 Prozent. Tablet- oder Smartphone-gestützte Kassensysteme waren bei 23 Prozent bereits vor Corona im Einsatz, 20 Prozent kamen seitdem hinzu. 27 Prozent setzen Tablet-PCs und interaktive Bildschirme ein, um ihre Kundschaft zu informieren und zu beraten – 13 Prozent waren es vor Corona. W-Lan im Geschäft gehört für 88 Prozent zum Standard (vor Corona: 77 Prozent). Loyalitäts- oder Bonusprogramme auf dem Smartphone gibt es bei 56 Prozent (plus 4 Prozentpunkte gegenüber der Vor-Corona-Zeit). 77 Prozent bieten Click & Collect an, 36 Prozent schon vor der Pandemie. Dropshipping gibt es bei 33 Prozent – vor Corona bei 16 Prozent. Fast alle sind der Meinung, dass der stationäre Handel bestehen bleiben wird, 2 Prozent sehen das anders.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch