Jeweils rund 70 Prozent  

Deutsche kaufen Weihnachtsgeschenke vor Ort und online

Der stationäre Handel ist weiterhin ein beliebter Anlaufpunkt für Besorgungen für die Feiertage.(Quelle: Pexels)
Der stationäre Handel ist weiterhin ein beliebter Anlaufpunkt für Besorgungen für die Feiertage.
19.11.2021

Die Kunden sind zurück im stationären Handel – das belegt der aktuelle „Retail: Shopper Sentiment Report“ von Sensormatic Solutions, dem eine Umfrage unter 1.000 Deutschen zugrunde liegt. 71 Prozent der Befragten wollen Weihnachtseinkäufe während der Vorweihnachtszeit im stationären Handel erledigen. Das sind rund 10 Prozentpunkte mehr als im vergangenen Jahr. 72 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie auch online einkaufen wollen, eine Steigerung um 15 Prozentpunkte. Im Ländervergleich macht Deutschland hier den größten Sprung nach oben, gefolgt von Spanien mit einem Plus von 9 Prozentpunkte, sowie Italien und Frankreich mit einer Zunahme um jeweils 6 Prozentpunkten.

(Quelle: Sensormatic Solutions )

29 Prozent der Befragten wollen Handelsdienste wie Click & Collect (14 Prozent) und Abholung am Straßenrand (15 Prozent) in Anspruch nehmen, eine Zunahme von 5 Prozentpunkten im Vorjahresvergleich. 34 Prozent ist im Handel die Einhaltung von Hygiene-Regeln zum Gesundheitsschutz wichtig. 34 Prozent fragen sich, ob der stationäre Einzelhandel trotz hoher Inzidenzen geöffnet bleiben kann. Bei der Befragung 2019 gaben 40 Prozent der Konsumenten an, dass der Preis eine ausschlaggebende Rolle spielt, in diesem Jahr waren es 57 Prozent – eine Steigerung um 17 Prozentpunkte. Gleichzeitig gaben 49 Prozent an, dass finanzielle Zwänge keinen Einfluss auf ihr Kaufverhalten hätten. Haben in der Vorweihnachtszeit 2019 noch 29 Prozent der Befragten befürchtet, gewünschte Waren nicht oder nicht rechtzeitig zu erhalten, waren es in diesem Jahr 49 Prozent.

(Quelle: Sensormatic Solutions )
(Quelle: Sensormatic Solutions )
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch