Branchenradar-Analyse

Wachstum am Abdichtungsmarkt

Für den Abdichtungsmarkt haben die Forscher Positives zu berichten. (Quelle: pixabay/bidvine)
Für den Abdichtungsmarkt haben die Forscher Positives zu berichten. 
17.12.2021

Der deutsche Markt für Abdichtungsbahnen und flüssige Bauwerksabdichtungen wuchs im Jahr 2021 robust. Preiserhöhungen trugen dazu entscheidend bei, zeigen aktuelle Daten einer Studie des Marktforschungsinstituts Branchenradar.com Marktanalyse. Demnach erhöhten sich die Herstellererlöse um sechs Prozent gegenüber Vorjahr auf insgesamt 1,38 Mrd. Euro. Davon entfielen 1,06 Mrd. Euro auf Abdichtungsbahnen und rund 316 Mio. Euro auf flüssige Bauwerksabdichtungen. Angeschoben wurde der Markt laut den Forschern sowohl vom Neubau als auch von verstärkten Baumaßnahmen im Gebäudebestand. Infolge einer zum Teil massiven Verteuerung der Rohstoffe erhöhten die Hersteller zudem die Produktpreise im Durchschnitt um drei Prozent. Daher sei das Umsatzwachstum etwa zur Hälfte preisgetrieben, erklärt das Institut.

Zuwächse gab es den Studienergebnissen zufolge im vergangenen Jahr in allen Produktsegmenten, insbesondere bei Kunststoffbahnen und Bauwerksabdichtungen auf Zement-Acryl-Basis. In beiden Fällen erfolgte das Wachstum nicht zuletzt zu Lasten der traditionellen Bitumenprodukte. Der Marktanteil von Bitumenbahnen sank dadurch erlösseitig auf 42 Prozent und jener von bituminösen Spachtelmassen auf 33 Prozent.

Auch in den beiden kommenden Jahren können die Hersteller von Abdichtungsbahnen und Flüssigen Bauwerksabdichtungen am deutschen Markt von einem stabilen Wachstum ausgehen, sind die Marktexperten überzeugt. Sie rechnen mit einem Umsatzplus von rund vier Prozent pro Jahr.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch