Januar und Februar 2022

Über 16 Prozent Rückgang bei Genehmigungen für Einfamilienhäuser

Ein Minus gab es nur bei den Einfamilienhäusern, für neue Zwei- und Mehrfamilienhäuser wurden im Januar und Februar mehr Genehmigungen ausgestellt als im Vorjahreszeitraum.(Quelle: Mathieu Stern_Unsplash)
Ein Minus gab es nur bei den Einfamilienhäusern, für neue Zwei- und Mehrfamilienhäuser wurden im Januar und Februar mehr Genehmigungen ausgestellt als im Vorjahreszeitraum.
21.04.2022

Die Zahl der Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäuser in Deutschland ist laut Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Januar und Februar 2022 um 16,3 Prozent (2.546) auf 13.047 zurückgegangen. Bei den Zweifamilienhäusern stieg die Zahl genehmigter Wohnungen um 13,0 Prozent (632) auf 5.480 und bei den Mehrfamilienhäusern um 8,7 Prozent (2.466) auf 30.829. Wie die Statistiker weiter mitteilen, wurden in den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres in neu zu errichtenden Wohngebäuden insgesamt 50.376 Wohnungen genehmigt. Das waren 0,3 Prozent oder 164 Wohnungen mehr als im Vorjahreszeitraum.

Im Februar 2022 wurde in Deutschland der Bau von 28.060 Wohnungen genehmigt. Das waren 6,6 Prozent oder 1.998 Baugenehmigungen weniger als im Februar 2021. Von Januar bis Februar 2022 wurden damit insgesamt 57.713 Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt – diese Zahl war den Wiesbadenern zufolge nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Januar bis Februar 2021: 57.712 Baugenehmigungen). In den Ergebnissen sind die Baugenehmigungen für Wohnungen in neuen Gebäuden und für neue Wohnungen in bestehenden Gebäuden enthalten. Saison- und kalenderbereinigt fiel die Zahl der Baugenehmigungen im Februar 2022 im Vergleich zum Vormonat um 4,1 Prozent.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch