Energiekrise

Haushalte wollen besseren Überblick über ihren Verbrauch

Mehr als 80 Prozent der Befragten wüssten gern auf einen Blick, wie hoch ihr aktueller Energieverbrauch ist und wo sie noch sparen können.(Quelle: pixabay/geralt)
Mehr als 80 Prozent der Befragten wüssten gern auf einen Blick, wie hoch ihr aktueller Energieverbrauch ist und wo sie noch sparen können.
19.10.2022

Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine und den damit verbundenen Preissteigerungen auf dem Energiemarkt reduziert ein Viertel der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger (25 Prozent) den eigenen Energieverbrauch „an allen möglichen Stellen“. 40 Prozent reduzieren ihn „an vielen Stellen“ und weitere 20 Prozent „an wenigen Stellen“. 16 Prozent reduzieren ihren Energieverbrauch nicht. Das sind die Ergebnisse einer Befragung unter 1.006 Deutschen ab 16 Jahren, die im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt wurde.

Demnach wüssten 88 Prozent der Deutschen gern auf einen Blick, wie hoch ihr Energieverbrauch gerade ist und wo sie noch sparen können. 78 Prozent wünschen sich dazu in ihrer Wohnung oder ihrem Haus einen intelligenten Stromzähler und 73 Prozent brauchen generell mehr Informationen und Tipps dazu, wie sie ihren Energieverbrauch schnell senken können. 38 Prozent wissen laut Umfrage aktuell nicht, wie hoch der Verbrauch ihres Haushaltsstroms pro Jahr überhaupt ist. 32 Prozent können die Höhe ihrer monatlichen Abschlagszahlung nicht beziffern.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch