diy plus

Verteilunge sämtlicher Bau- und Heimwerkermärkte

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     STATISTIK Verteilung sämtlicher Bau- und Heimwerkermärkte Die nachfolgende Tabelle basiert auf Erhebungen des Dähne Verlags sowie Angaben des Statistischen Bundesamtes und des Statistischen Landesamtes. In der Rubrik “Zahl der Bau- und Heimwerkermärkte" wurden 2.684 Bau- und Heimwerkermärkte der “alten" Bundesländer erfaßt. Sie umfassen mindestens 400 qm Verkaufsfläche. Eine weitere Verkaufsflächengrößenabgrenzung wurde nicht vorgenommen. Aus der Tabelle wird ersichtlich, wie sich diese Bau- und Heimwerkermärkte auf die einzelnen Bundesländer (absolut und in Prozent) verteilen. Spitzenreiter sind hier Nordrhein-Westfalen (28,7 Prozent), Bayern (16,4 Prozent), Baden-Württemberg (15,4 Prozent) und Niedersachsen (12,5 Prozent). Interessant ist in diesem Zusammenhang die Verteilung der über 63 Mio. Einwohner auf die einzelnen Bundesländer, weil sich hier Parallelen zur Baumarktverteilung ergeben. Auch hier führen die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen. Derzeit kommen rein rechnerisch durchschnittlich 23.700 Einwohner auf einen Baumarkt. Wer die Abweichungen von dieser Durchschnittszahl (Dichteindex 100) betrachtet, sieht noch genauer, wo es überdurchschnittlich viele Bau- und Heimwerkermärkte pro Einwohner gibt: Platz 1 nimmt Rheinland-Pfalz ein; Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen folgen auf den Plätzen. Berlin und Hessen sind am unteren Ende der Skala und haben deshalb eine geringere durchschnittliche Baumarktdichte. - Bezogen auf Städte, Kreise oder Regierungsbezirke sind andere…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch