diy plus

Götzen mit Fachmarkt-Konzeption "Gartenland"

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Götzen mit Fachmarkt-Konzeption “Gartenland" Das Handelsunternehmen Götzen, das u.a. mit rund 50 Baumärkten in West- und Ostdeutschland eine halbe Milliarde DM umsetzt, wird zukünftig verstärkt auf die zweite Vertriebsschiene Gartencenter setzen. Anfang Mai wurde in Münster das erste “Götzen Gartenland" gemäß der neuen Fachmarkt-Konzeption vorgestellt. Das Familienunternehmen Götzen aus Duisburg, das auch SB-Warenhäuser und Drogerien betreibt, zählte lange Jahre zu den regional vertretenen Außenseitern der Baumarkt-Szene und wurde immer wieder als Übernahmekandidat gehandelt, bis Götzen nach der Mauereröffnung 1989 zu einem beispiellosen Expansions- und Höhenflug in den neuen Bundesländern ansetzte und damit zu einem der überraschendsten “Shootings-Stars" der Branche wurde. Inzwischen betreibt Götzen doppelt so viele Baumärkte in den neuen Bundesländern wie in den alten und hat den Umsatz seit 1989 verfünfacht. Gartenbedarf und Pflanzen gehörten von Anfang an zum Baumarkt-Sortiment der Duisburger. Nach und nach, immer analog zum Trend der Baumarkt-Szene, den Grün-Bereich weiter auszubauen, verstärkte auch Götzen das Engagement im Grünen Markt. Aus den Gartenbedarfsabteilungen der Baumarkte wurden so angegliederte Verkaufsgewächshäuser mit Verkaufsflächen zwischen 500 und 1.000 qm Verkaufsfläche. Der jetzige Schritt, die Gartencenter in selbständige Einheiten unter dem Namen “Götzen Gartenland" zu verwandeln, ist folgerichtig: Die Götzen-Gruppe will sich in dem Segment Bau + Garten weiter am Markt behaupten. Das erfordert…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch