diy plus

Das erste "Bau-Kaufhaus" steht in Marktredwitz

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Das erste “Bau-Kaufhaus" steht in Marktredwitz In Marktredwitz steht das neue Flaggschiff des Nürnberger Bund. Der Markt der Joh. Math. Glass KG zeigt nicht nur wegen seiner Größe den Weg in die Profi-Zukunft auf; der 8.000er repräsentiert die Verwirklichung der Philosophie vom “Bau-Kaufhaus" mit den Erlebniswelten DIY, Haus und Garten. Er ist der größte: der Profi-Markt der Joh. Matth. Glass KG in Marktredwitz. Während sich die Verkaufsflächen der Profi-Märkte der NB-Gesellschafter (bisher mit einem Schwerpunkt bei den 3.000er Niederlassungen) auf eine Obergrenze von rund 5.000 qm zu bewegen, eröffnet die neue Dimension des Glass-Marktes in der Wölsauer Straße ganz neue Perspektiven für Sortimentspolitik, Ladenarchitektur und Kundenservice. Perspektiven, wie sie nur auf großen Flächen zu verwirklichen sind - und wie sie selbstredend nur an Standorten zum Tragen kommen können, die sich durch ein entsprechendes Einzugsgebiet ausweisen. Sortimentspolitik Die Sortimentspolitik ist eine tragende Säule der “neuen" Profi-Philosophie. Über ein breites, die traditionellen Grenzen der Baumarkt-Fachabteilungen durchbrechendes Sortiment sollen neue Käuferschichten erschlossen werden. Andererseits läßt sich aber auch ausrechnen, daß Baumarktkunden, die ehedem nur Heimwerkerbedarf eingekauft haben, auch ihren darüber hinausgehenden Bedarf im Bau- und Heimwerkermarkt decken werden, wenn entsprechende Warenangebote dort gemacht werden. Solche neuen Sortimente sind zum Beispiel Elektrokleingeräte, Innendekorationsartikel, Geschenkartikel, Hausrat…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch