diy plus

BEratungs-Qualität ergämzt Produkt-Qualität

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Nicht zu übersehen: das Logo der Firma Habisreutinger prangt über dem Eingang des Neubaus. Beratungs-Qualität ergänzt Produkt-Qualität Kurz vor der Jahreswende 1992/93 eröffnete die Franz Habisreutinger GmbH & Co in Weingarten an der B 30 ein neues Holz-Zentrum mit Fachmarkt und Ausstellung. Die Geschäftsführer Hugo und Wolfgang Habisreutinger können zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken. Als Johann Baptist Habisreutinger 1822 nach 19 Jahren Pacht die ehemals klösterliche “Obere Säge" vom königlichen Kameralamt Weingarten kaufte, konnte niemand ahnen, daß er damit den Grundstein für ein jetzt bereits seit über 170 Jahren bestehendes, blühendes Unternehmen schuf. Aber zu einem gesunden Unternehmen gehört mehr als eine lange Geschichte, denn nur mit Tradition kann man den Anforderungen eines modern geführten Betriebes nicht gerecht werden. Positiv ist bereits der äußere Eindruck. Das neue Gebäude unterscheidet sich wohltuend durch seine eigenwillige Architektur von anderen “Stadtrandgebäuden", die in den meisten Fällen zwar zweckmäßig konzipiert und sicherlich auch vom wirtschaftlichen Faktor her optimal durchdacht sind, aber kaum zum Betreten anreizen. Anders bei Habisreutinger. Bereits der Eingangsbereich stimmt die Kunden positiv. Kunst am Bau, in der Vergangenheit oftmals belächelt oder auch heftig kritisiert, stellt sich hier als ein Teil des Alltags dar. In einer “aufgerissenen" Verpackung (verzinkter Stahl) wurden Hölzer unterschiedlicher Herkunft, mit verschiedenen Herkunftsmarken, Farbabdeckungen des Hirnschnittes…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch