diy plus

Wann kommt das erste "Hagebau-Homecenter"?

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Wann kommt das erste “Hagebau-Homecenter"? Der Umsatz der Soltauer Hagebau-Gruppe ist 1993 um 23,1 Prozent gestiegen und hat sich gegenüber dem Vorjahr um 500 Mio. DM auf 2,8 Mrd. DM erhöht. Die - mittlerweile 203 - Hagebaumärkte und vier Gartencenter haben dabei einen Außenumsatz von fast eineinhalb Mrd. DM erwirtschaftet, was einem flächenbereinigten Plus von 29,2 Prozent entspricht. Umsatzentwicklung der Hagebaumärkte (in Mio. DM) Wie der Geschäftsführer Einzelhandel, Klaus Safier, auf der Wintertagung der Gruppe in Neuss am Rhein ausführte, wurden im Berichtszeitraum 32 neue Hagebaumärkte eröffnet bei drei Standortzusammenlegungen und 17 Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen. Die überbauten Verkaufsflächen der Hagebaumärkte addieren sich mittlerweile zu 480.000 qm, was einem Zuwachs von 30 Prozent “im Jahr der Hagebaumärkte" (Safier) entspricht; in den Freibereichen konnte gar ein Flächenzuwachs von 75 Prozent registriert werden. Besonders rasant verliefen die Wachstumskurven in Ostdeutschland. So konnte der Umsatz in den neuen Bundesländern um 86 Prozent gesteigert werden (Safier: “alles flächenbereinigt"). Von den rund 350 Baumärkten im Osten der Republik tragen 41 das rot-grüne Achteck. Und in ihnen floriert das Geschäft: Während der durchschnittliche qm-Umsatz bei 3.500 DM liegt, schaffen die ostdeutschen Hagebaumärkte eine Flächenleistung von 4.400 DM. Damit sieht sich Hagebau von der Anzahl der Outlets her auf Platz zwei, beim Umsatz “haben wir uns von Platz fünf auf Platz vier verbessert". Für die Zukunft sieht Safier eine der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch