Marktstudie der Titze GmbH

DIY-Handel holt beim Wannen- und Duschenverkauf auf

Viele Baumärkte bieten ein umfängliches Sortiment rund ums Bad - von Brauseköpfen und Dekoartikeln bis zu Badewannen und Duschen. (Quelle: Hornbach)
Viele Baumärkte bieten ein umfängliches Sortiment rund ums Bad - von Brauseköpfen und Dekoartikeln bis zu Badewannen und Duschen. 
10.05.2022

In den Top 10 Ländern Europas wurden im vergangenen Jahr mehr als 12 Millionen Badewannen, Duschwannen und bodenebene Duschen verkauft, zeigt eine neue Studie der Titze GmbH. Die Unternehmensberatung hat das Marktgeschehen für Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und Polen analysiert. Demnach lag 2021 die Inlandsmarktversorgung der betrachteten Länder bei über 2,6 Milliarden Euro.

Bezogen auf die Vertriebswege erreicht der Bad- und Sanitärhandel im Durchschnitt aller Länder 42,0 Prozent Marktanteil, so ein weiteres Ergebnis der Studie. Es folgen die DIY-Märkte mit 27,6 Prozent. Sie haben in der Pandemie aufgeholt und verkaufen aktuell besonders erfolgreich Badewannen, Duschwannen und bodenebene Duschen. Der Distanzhandel hat einen Marktanteil von 19 Prozent. Die höchsten Onlineverkäufe hat Großbritannien, gefolgt von Deutschland.

Bodenebene Duschen haben der Untersuchung zufolge im Neubau einen Marktanteil von mehr als 46 Prozent an allen Duschen. Dabei liegt Deutschland mit einem Anteil von über 61 Prozent an der Spitze der analysierten Länder, während in Frankreich noch mehr als 62 Prozent traditionelle Duschwannen im Neubau eingesetzt werden.

Im Bad-Schwerpunkt der September-Ausgabe von diy werden die Studienergebnisse ausführlich vorgestellt.  

Bodenebene Duschen sind aktuell besonders angesagt. 
Bodenebene Duschen sind aktuell besonders angesagt.  (Quelle: Breuer)
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch