diy plus

Max Bahr sieht sich gut gewappnet

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Max Bahr sieht sich gut gewappnet Max Bahr hat im Geschäftsjahr 1993/94 nicht nur das - mit Ausnahme des Jahres nach Öffnung der deutsch-deutschen Grenze - stärkste Wachstum der letzten zehn Jahre verzeichnen können und somit mehr als eine Mrd. DM umgesetzt. Dank einer Erhöhung der Flächenproduktivität konnte auch das hohe Ertragsniveau des Vorjahres gehalten werden. Max Bahr sieht optimistisch nach vorn. Neue Märkte nach dem Vorbild Lübeck-Moisling sollen weiteres Wachstum garantieren. Doch blickt man bei dem Hamburger Baumarktunternehmen nicht nur zufrieden zurück, sondern sieht ebenso hoffnungsvoll in die Zukunft. Im seit dem 1. März laufenden Geschäftsjahr 1994/95 zeichnen sich erneut Umsatzzuwächse ab, die über den Planwerten liegen. In den ersten Monaten des neuen Geschäftsjahres ist es außerdem gelungen, das hohe Ertragsniveau der beiden Vorjahre zu halten. Umsichtiges Handeln auf einer soliden Basis ist das erklärte Ziel der Bahr'schen Firmenpolitik. Bei einem jährlichen Expansionsziel von 10 bis 15 Prozent kann das Unternehmen in Bezug auf die Standorte ausgesprochen wählerisch sein. Zudem ermöglicht der hohe Bestand an exzellenten Vorratsgrundstücken, der aus heutiger Sicht eine Verdoppelung der bestehenden Verkaufsflächen zuläßt, ein überaus selektives Vorgehen bei Grundstücksankäufen, heißt es im Geschäftsbericht des Handelshauses. Im laufenden Geschäftsjahr sollen noch drei im Bau befindliche Filialen eröffnet werden: in Halle, Cottbus und Neubrandenburg. Bereits jetzt stehen mit Karlsruhe, Dessau und Kiel auch die ersten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch