diy plus

Den DIY-Markt der USA unter die Lupe genommen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MANAGEMENT Den DIY-Markt der USA unter die Lupegenommen Vom 11. bis 20. August haben 18 Teilnehmer einer vom Dähne Verlag durchgeführten Fachstudienreise an die Ostküste der USA Gelegenheit gehabt, sich ein Bild von der aktuellen Baumarktsituation und dem Angebot der Industrie jenseits des Atlantiks zu machen.    Fototermin vor der Skyline Chicagos. Die Spekulationen darüber, ob und wann die erste amerikanische Baumarktgruppe den Schritt herüber auf den europäischen Markt wagt, reißen seit einigen Jahren nicht ab. Allen voran Home Depot - die Nr. 1 am US-DIY-Markt - steht “im Verdacht" diesbezügliche Ambitionen zu haben Die deutsche Reisegruppe aus Industrie und Handel, die sich für gut acht Tage an der Ostküste aufhielt, konnte sich auf der Route von Chicago über Boston nach New York ein eigenes Urteil darüber bilden, worin sich das Angebot in den Baumärkten und Hardware Stores von dem in Deutschland unterscheidet, oder was man anders - besser oder weniger gut - hinsichtlich Warenpräsentation, Kundenservice oder Sortimentszusammenstellung macht.   Eine Art der Warenpräsentation (hier bei Home Depot), wie sie in einem deutschen Baumarkt sicher undenkbar wäre. 3.000 Aussteller auf der NHS Gleich zu Beginn der Tour aber stand der Besuch der National Hardware Show (NHS) auf dem Programm, neben der Kölner DIY'TEC/Eisenwarenmesse, eine der beiden weltweit größten Fachmessen für die Do-it-yourself- und Eisenwarenbranche. Die NHS - in diesem Jahr feierte sie ihr 50. Jubiläum - präsentierte sich mit einem gewohnt geballten Angebot der über 3.000…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch