diy plus

Bauzentrum Dalhoff geizt nicht mit seinen Reizen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL Bauzentrum Dalhoff geizt nicht mit seinen Reizen Atmosphäre und Ambiente waren die obersten Kriterien bei der Planung und Gestaltung der neuen Verkaufsflächen im Bauzentrum Dalhoff, Steinfurt. Der Fachmarkt ist dabei um ein attraktives Gartencenter erweitert worden. Wilhelm Dalhoff, Ludwig Hoffmann (Interpares-Mobau-Zentrale), Petra Dalhoff und Seniorchef Hermann Dalhoff. Das Bauzentrum Dalhoff darf nach seiner Umgestaltung sicher als Beispielmarkt für künftige Interpares-Mobau-Märkte gelten. Es stellt gleichzeitig unter Beweis, daß auch an einem bestehenden Standort mit relativ wenig Spielraum bei der Raumausnutzung optimale Lösungen möglich sind. Der Kombistandort aus Baumarkt, Gartencenter und Baustoffhandlung bietet die Gewähr, daß Synergien genutzt werden können und der Markt somit auch auf lange Sicht wirtschaftlich betrieben werden kann. Denn Wirtschaftlichkeit hat neben Atmosphäre und Ambiente oberste Priorität bei einem Investitionsvolumen von vier Mio. DM für Umbau und Erweiterungsmaßnahmen. Durch die Angliederung des Gartencenters und die Aufnahme neuer, betreuungs- und beratungsintensiver Sortimentsbereiche wie lebendes Grün und Floristik mußte schließlich auch das Personal entsprechend aufgestockt werden. Im Bauzentrum Dalhoff arbeiten inzwischen mehr als 50 Menschen; ständig sind sieben junge Leute in der Ausbildung. Der Baustoffhandel: schwere Baustoffe SB-gerecht präsentiert. Die individuell geplante Beratungs-Theke im attraktiven Gartencenter. Eine Insellösung für die Badmöbel- und Sanitär-Ausstellung. Grüne Idylle…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch