diy plus

Rekordmesse trotz Konjunkturflaute

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MESSEN    Rekordmesse trotz Konjunkturflaute Der Fachbesucheranteil von 87 Prozent beweist die Bedeutung der Bau in München   Die Bau 97 hat ihre Funktion als Leitmesse für Baustoffindustrie und ihre Marktpartner auf eindrucksvolle Weise unter Beweis gestellt. Unter dem Motto “Die Welt des Bauens" präsentierte sie ein vollständiges Baustoff- und Bausystemangebot. Trotz der gegenwärtigen Baukonjunkturflaute in Deutschland konnte auch eine deutliche Zunahme der Inlandsbesucher registriert werden. Insgesamt besichtigten mehr als 190.000 Besucher aus über 80 Staaten das Angebot der 1.724 Firmen aus 30 Ländern. Die meisten Besucher kamen aus dem Bau- und Ausbaugewerbe (44 Prozent). Die Zielgruppe der Architekten und Bauingenieure war mit 12 Prozent fast genau so stark wie die des Baustoffhandels (13 Prozent).   Für die Qualität der Messe spricht, daß praktisch alle Angebotsbereiche mit überdurchschnittlich positiven Noten seitens der Besucher bewertet wurden. Die Leitfunktion der Messe zeigt sich auch darin, daß die meisten Besucher mit dem Ziel der Marktorientierung (66 Prozent), der Information über Neuheiten (52 Prozent) und zur Erweiterung des Fachwissens (51 Prozent) zur Messe gekommen sind. Bestehende Geschäftsbeziehungen zu pflegen (28 Prozent) und neue anzubahnen (27 Prozent) und die Konkurrenz zu beobachten (19 Prozent) waren ebenfalls oft genannte Messeziele.   84 Prozent der Aussteller bewerteten die Messe mit 'gut' bis 'ausgezeichnet'. Als wichtigste und weitgehend erreichte Messeziele nannten die Aussteller die Anbahnung neuer…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch