diy plus

pip: Neue Vertriebsstruktur bei Zeus

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
2001, Nr. 6, S. 65 Neue Vertriebsstruktur bei ZEUS Ab Mai 2001 ist bei der ZEUS ­ Zentrale für Einkauf und Service GmbH, Wuppertal, eine neue Vertriebsstruktur in Kraft getreten. Man will damit die formierten Bau- und Fachmarktmitglieder (Bauklotz, Werkmarkt, Baufuchs sowie Sortimentskreis Bauen & Heimwerken) im Sinne der Zukunftssicherung noch intensiver betreuen und die Akquisition von Neumitgliedern aktiv vorantreiben. Daher ist der Vertrieb für diese Fachgruppen zukünftig in eine strategische und in eine operative Einheit unterteilt. Christoph Dünnebacke (44) ist nunmehr als operativer Vertriebsleiter mit überwiegender Außendiensttätigkeit tätig (bisher Vertriebsleiter Bau- und Heimwerkermärkte Nord) und Michael Müller (39) als strategischer Vertriebsleiter Projekte (bisher Vertriebsleiter Bau- und Heimwerkermärkte Süd). Die Werkhaus-Gruppe bleibt von dieser Umstrukturierung unberührt. Für die Rundumbetreuung der Händler sind nach wie vor neben Vertriebsleiter Michael Bulka drei Regional- und zwei Objektbetreuer zuständig. Dünnebacke, früher Regionalleiter bei einer Baumarktkette, koordiniert die jeweils vier Regional- und Objektbetreuer. Die Regionalbetreuer sind für ein festes Gebiet und einen festen Kundenstamm zuständig, wobei jedes Fachmarktmitglied rund viermal im Jahr besucht wird. Bei Bedarf sind weitere Betreuungsbesuche möglich. Die Regionalbetreuer werden von vier Objektbetreuern unterstützt, die für Umbauplanungen, Umbauten und Lieferantengespräche bei den Mitgliedsfirmen verantwortlich zeichnen. Verantwortlich für die neue ZEUS-Vertriebsstruktur sind Christoph Dünnebacke und Michael Müller (v.l.). Michael Müller, vor seiner Zeit bei E/D/E und ZEUS als Regional- und Vertriebsleiter bei einer Bau- und Heimwerkermarktgruppe tätig, koordiniert zukünftig die sieben Einrichter und die drei Vertriebs-Sachbearbeiterinnen. Die Einrichter sind für die Handelsmarken und das E/D/E Lagersortiment zuständig. Die drei Vertriebs-Sachbearbeiterinnen bereiten sämtliche ZEUS-Tagungen vor, erstellen mitgliedsbezogene Auswertungen, terminieren die erforderlichen Lieferantengespräche und bilden als Telefon-Hotline das unverzichtbare Bindeglied zwischen den Mitgliedern und der operativen Außendienstmannschaft. Außerdem betreut Müller den Kundenmonitor (Umfrageverfahren, mit dem das Kaufverhalten der Endverbraucher ermittelt wird), erarbeitet Kostensenkungsprogramme für die Mitglieder, erstellt Streugebiets-Bewertungen in Zusammenarbeit mit…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch