diy plus

Die neue ZEUS

Am 1. Januar tritt die Beteiligung der Hagebau an der ZEUS in Kraft. Die „neue“ ZEUS schiebt sich  im Umsatzranking der Branche nach oben

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Durch den Beitritt der Hagebau kommt die ZEUS mit mehr als 1.700 Mitgliedern auf ein Einkaufsvolumen von 1,3 Mrd. € und einen Außenumsatz von 2,6 Mrd. €. Sie wird 115 Mitarbeiter in Wuppertal und Soltau haben. Spätestens 2005 wird die gesamte ZEUS-Zentrale nach Soltau verlegt.
Bis dahin sind in Soltau die Einkaufsbereiche Baustoffe/Fliesen, Garten, Sanitär, Holz und Innendekoration angesiedelt. In Wuppertal ist der Einkauf Werkzeuge, Eisenwaren, Elektro/Lampen und Haushalt tätig. Außerdem werden hier die Teams für das Gartentechnikmodul Eurogard und für den Holzhandel arbeiten. Vertrieb und Marketing für die verschiednen Linien werden getrennt weiter geführt und bleiben an ihren Standorten.
Es wird zwei Änderungen im Vertrieb geben, die jedoch weniger den Einzelhandel betreffen: Ab 2003 betreut das E/D/E statt die ZEUS die derzeit 26 Plus 1-Fachhändler sowie die 45 Profi-Fachmärkte der Hagebau. Dabei handelt es sich um Fachabteilungen in Baustoffhandlungen.
Unter dem Dach der „neuen“ ZEUS finden sich folgende Vertriebskanäle:
Im DIY-Bereich: 380 Baumärkte und 359 Fachmärkte
Im Gartenbereich: 94 Stand-alone-Gartencenter und 292 an Baumärkte oder Fachmärkte angeschlossene Gartencenter
Im Bereich Holz: 124 Stand-alone-Holzhändler und 25 an Bau- oder Fachmärkte angegliederte Holzhändler.
Die Betriebe sind unter folgenden Marken am Markt: Hagebaumarkt, Hagebau-Kompaktmarkt, Bauklotz, Werkmarkt, Werkhaus, Floraland, Eurogard, Holzprofi, E/D/E-Holzkreis.
Hinzu kommen 750 so genannte individuell profilierte Mitglieder.
Im Einkauf will die ZEUS natürlich Mengenbündelung und Lieferantenkonzentration erreichen. Sortimentsbausteine werden künftig für alle Vertriebslinien entwickelt. Der Handelsmarkenpolitik erkennen die Partner eine große Bedeutung zu. Mittelfristig wollen sie ihre Handelsmarken vereinheitlichen. In einem ersten Schritt ist eine Konzentration auf dieselben Hersteller vorgesehen.
Mit erster Priorität soll die Zusammenarbeit im Bereich Garten anlaufen, denn der Beginn der Saison naht. Das betrifft auch die Werbung. So ist ein großer Gartenkatalog geplant, der den bisherigen ZEUS-Mitgliedern und den Hagebau-Gesellschaftern zur Verfügung steht.
Noch nicht endgültig geklärt ist, wie die Läger der drei Partner gemeinsam genutzt werden sollen. E/D/E und EK wollen ihre Läger ab 1. Januar 2003 den Hagebau-Gesellschaftern vorsichtig und selektiv öffnen, wie es heißt. Die fünf Zentralläger der Hagebau, an denen ja die Gesellschafter in den betreffenden Regionen beteiligt…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch