diy plus

Nachrichten diy spezial IV 2002

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Zum Geschäftsführer bestellt
Zum neuen Geschäftsführer der Cargo Line, Dietzenbach, ist Christian Schmidt (62) mit Wirkung zum 1. April 2002 bestellt worden. Er war zuletzt bei den Speditionen Steinle, Schwieberdingen, und Danzas tätig.
Neuer Geschäftsführer
Der Niederländer Roel Vreeburg ist neuer Geschäftsführer bei HHP. Der vertriebsorientierte Elektro-Ingenieur hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Kommunikationsbranche. Seine Hauptaufgabe ist, die Position von HHP als Anbieter mobiler Datenerfassungs- und Übertragungssystemen in Europa weiter auszubauen.
Neuer Vorstandsvorsitzender bei BT
Per Zaunders hat bei BT Industries das Amt des Vorstandsvorsitzenden übernommen. Zaunders nahm 1991 seine Arbeit als Finanzvorstand bei BT Industries auf. In den letzten zehn Jahren arbeitete er an der Seite seines Vorgängers Carl-Erik Ridderstrale.
Plettac-Plana wird zu Plana-Innova
Plana-Innova, der bundesweit vertretene Hallenspezialist, steht seit diesem Jahr auf eigenen Beinen. Die Plettac AG ist im Rahmen ihrer Konzentration auf das Kerngeschäft als 100-prozentiger Kommanditist aus der Plettac-Plana Hallenbau GmbH & Co. ausgeschieden. Die Anteile werden jetzt von Plana-Innova Geschäftsführer Dr. Heinz Kremeyer gehalten.
Seit 1958 ist Plana mit Hauptsitz in Essen im Bereich Vermietung und Verkauf von Stahl- und Leichtbauhallen tätig. 1996 hat die Plettac AG, Plettenberg, zunächst 85 Prozent, später 100 Prozent der Anteile am Unternehmen übernommen und ihren eigenen Bereich „Hallen und Zelte“ eingebracht – so wurde aus der ehemaligen Plana – Plettac-Plana. Unter dem Dach der Plettac konnte Plana weiter wachsen, denn im gleichen Jahr kam weiteres Know-how in das Unternehmen: Die heutige Plana-Innova hatte den Bereich Industrie- und Gewerbebau von Thyssen Hünnebeck übernommen.
Metro entscheidet sich für Radiofrequenz
Die Handelskette Metro geht mit SAP und Intel eine Kooperation für die Entwicklung „zukunftsorientierter Anwendungstechnologien“ für den Handel ein. Wie das Unternehmen in einer Aussendung anlässlich des ECR-Kongresses in Barcelona bekannt gab, werden dabei besonders große Erwartungen in die Transponder-Technologie gesetzt. Ziel der Kooperation ist die Effizienzsteigerung der Prozesskette im Handel. Von der Transponder-Technologie erhofft sich Metro einen durchgehenden Einsatz zur berührungslosen Produktidentifikation von der Herstellung über Transport und Lagerung bis zum Verkauf. Von dieser Entscheidung ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch