diy plus

Senioren – eine Zielgruppe mit Zukunft

Viele reden darüber, wenige können es richtig gut: Die gezielte Ansprache jener Kundengruppe, die über beträchtliche Kaufkraft bei gleichzeitig hohem Renovierungsbedarf mit besonderen Ansprüchen verfügt - der Senioren. Dazu hat der I&M-Bereich Marketing/Werbung/PR ein Paket für das Zielgruppenmarketing „Senioren 50plus“ vorgelegt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Mit dem Kompetenzordner „Seniorenmarketing“ steht den I&M-Gesellschaftern ein umfassendes Vermarktungskonzept zur Verfügung, das die überaus interessante, weil wachsende und konsumkräftige Zielgruppe der über 50jährigen erfolgreich anspricht. „Wichtig ist, die besonderen Ansprüche dieser Kundengruppe zu kennen und ihnen gerecht zu werden“, betont Theo Braun, Bereichsleiter Marketing/Werbung/PR in der I&M-Zentrale. „Darauf gehen wir gezielt mit speziell gestalteten Broschüren ein, wie dem I&M-Wohnberater, der sechs verschiedene Wohnoptionen für ein verändertes Lebensumfeld thematisiert: Schöner Wohnen, Badvergnügen, Wert erhalten & sanieren, Wellness, Sicherheit im Haus und Barrierefrei Wohnen. Diese Motive, die speziell die Zielgruppe 50plus ansprechen, werden zusätzlich in sechs weiterführenden Themenprospekten vertieft.“
Zu den Broschüren stellt die I&M-Zentrale ihren Gesellschaftern ein umfassendes Marketingpaket für die gezielte Kundenansprache zur Verfügung, bestehend aus Florpost, Mailings, Anzeigenmotiven und Plakaten. Hinzu kommen Informationsveranstaltungen für die Mitarbeiter und für Profikunden, die Aus- und Weiterbildung zum „I&M-Fachberater für individuelles Wohnen im Alter“ und Vorschläge zur Gestaltung von Hausmessen zum Thema „Individuelles Wohnen im Alter“.
Fit und mobil älter werden
Wenn die Kinder auf eigenen Füßen stehen und sich das Ende der beruflichen Laufbahn abzeichnet oder bereits eingestellt hat, beginnt für die „jungen Alten“ ein neuer Lebensabschnitt, in dem auch die Wohnsituation neu überdacht wird. „Ausbauen, umbauen, sanieren und renovieren, neu einrichten, auch neue Möbel kaufen - das sind in dieser Situation häufig geäußerte Zukunftspläne“, weiß Prof. Dr. Dr. h. c. Ursula Lehr. Ihr Fazit, das sie auf einem Vortrag im Rahmen der I&M-Gesellschafterversammlung des vergangenen Jahres zog: „Die Senioren heute sind jünger und gesünder, kompetenter und unternehmenslustiger, sind freizeitgewohnter und anspruchsvoller, als es die Senioren von gestern und vorgestern waren.“ Sie weist außerdem darauf hin, dass sich dies in der Werbung bisher kaum niederschlage. Nicht das „for ever young“ müsse im Mittelpunkt stehen, sondern Slogans wie „kompetent älter werden“ und „alt und fit“, also das „Ja“ zum Älterwerden bei Erhaltung der Kompetenz und Selbständigkeit. Aufgabe des Handels sei es, die vielfältigen Möglichkeiten der angepassten Wohnumfeldgestaltung den Senioren von heute und morgen kompetent und anschaulich…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch