diy plus

Im Mittelpunkt: der Mensch

HSI feiert seinen 100. Geburtstag. Doch das traditionsreiche Eisenwaren-Unternehmen aus Iserlohn sieht mindestens genauso intensiv nach vorne wie zurück

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Zahlen bedeuten wenig, wenn sie nicht angereichert werden mit Menschen und ihren Ideen. Was sagen Zahlen zur Rendite und zum Rohertrag aus, was zeigt uns ein runder Geburtstag auf, wenn es nicht in erster Linie um Menschen geht und darum, was diese denken und machen?
Das Hauptgebäude von HSI in Iserlohn.
Das weiß auch ein so traditionsreiches Unternehmen wie HSI bzw. es wissen die Leute, die dort arbeiten, angefangen von der Geschäftsführung bis zum Lagerarbeiter. Denn alles ist nichts oder doch wenig, wenn hinter den Produkten nicht Menschen stehen und diese mit Leben füllen. Wenn in diesem Herbst Hermann Schwerter Iserlohn, kurz HSI, seinen einhundertsten Geburtstag feiert, dann feiert eben nicht nur eine Firma, eine anonyme, zufällige Einheit von Angestellten und Managern, nein, dann feiern rund 200 Mitarbeiter und der Chef gemeinsam eine durch und dank Menschen zum Leben erweckte und jung gebliebene Idee: Top-Eisenwarenprodukte und moderne Präsentationsformen, hergestellt und entwickelt in einem traditionellen Familienunternehmen, das seinen Blick aber nicht nur nach hinten richtet, sondern auch nach vorne sieht. Kurz und programmatisch: der Tradition verhaftet und der Zukunft verpflichtet.
Im Kopf des aktuellen HSI-Kalenders werden zum Jubiläum Tradition und Moderne gekonnt verbunden.
Das ist bei HSI keine Worthülse – und darf es angesichts der nationalen und internationalen Wettbewerbssituation auch gar nicht sein. Konzentrationsprozesse und die Globalisierung des Beschaffungsmarktes sind auch in der deutschen Eisenwarenszene feststellbar. Dagegen setzt HSI die Kontinuität eines inhabergeführten Unternehmens und spricht gerade mittelständische Kunden gezielt an. In den Märkten (gleich ob beim Fachhandel oder in den Baumärkten) sinkt häufig der Quadratmeterumsatz und die Umschläge sind schlecht. Handwerkerkunden werden immer mehr von Direktvermarktern akquiriert, eine Kundengruppen-Zielsetzung ist schwierig.
Dabei muss der einzelne Markt mit seiner Produktpräsentation heute die Sortimentskompetenz der Umgebung haben. Die Abstimmung der Eckpreise wird immer wichtiger, immer mehr tritt zur Wettbewerbsabgrenzung die Kundenbindung durch Service-Angebote in den Vordergrund, verbrauchergerechte Mengenabgaben werden unerlässlich. Diesen Entwicklungen und Herausforderungen sieht sich HSI gut gewappnet, eben gerade dank der eigenen Unternehmensgeschichte und dank der Zukunftsausrichtung gleichzeitig.
HSI bietet auch Abverkaufssysteme für Möbelzierbeschläge an.
Zur…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch