diy plus

Ein Aufbruch in neue Welten

Die Hagebau-Planungsinfoveranstaltung drang in neue Dimensionen vor, die vorher kaum ein Gesellschafter gesehen hatte

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Die Planungsinfoveranstaltung (PIV) der Hagebau und Zeus, Soltau, erlebte in diesem Jahr eine neue Dimension. Mit 3.600 m² war die Präsentationsfläche im erstmals gebuchten Kongresszentrum Fulda doppelt so groß wie bei der letzten PIV 2003 in Kassel. Die Zahl der Aussteller erhöhte sich von 50 auf über 100. Mit rund 650 Hagebau-Gesellschaftern und Zeus-Mitgliedern informierten sich zudem deutlich mehr Besucher als vor zwei Jahren über die von der Hagebau-Planungsabteilung ausgearbeiteten Konzepte. Direkt in Fulda wurden, so die Hagebau, 25 neue Planungsvorhaben „angeschoben“, weitere folgen in den nächsten Monaten nach der PIV.
Allgemein großes Interesse fand das erstmals vorgestellte Kleinflächenkonzept; im Bild die Aktionsflächen.
„Immer mehr unserer Händler erkennen, dass Umbauten ein sicherer Garant für beachtliche Umsatzsteigerungen sind“, erklärt Michael Baumgardt, Zeus-Geschäftsführer und zuständig für die Planung, die deutlich höheren Besucherzahlen. So wuchsen die Umsätze zwischen 2003 bis 2005 in den Hagebaumärkten nach „Umbau auf bestehender Fläche“ im Schnitt um 7,1 Prozent, nach „Umbau und Erweiterung“ um 14,2 Prozent und nach „Standortverlagerung“ gar um 66,8 Prozent. In gesättigten Märkten lässt sich solches Umsatzwachstum nur durch neue Kunden erreichen. So begrüßten die Hagebaumärkte nach „Umbauten mit Erweiterung“ im Schnitt 10,4 Prozent mehr Neukunden.
War sehr zufrieden mit dem Erfolg „seiner“ Planungsinfoveranstaltung: Michael Sylvester.
Um diesen engagierten Händlern das gesamte Leistungsspektrum der Hagebau Planungsabteilung zu präsentieren, sind „wir so stark ins Detail gegangen wie noch nie“, begründet Michael Sylvester, Bereichsleiter Planung, den enormen Zuwachs an Ausstellern. Das Angebot in Fulda reichte von Beleuchtungskonzepten, Duftmarketing und Beschallung bis hin zu den auf anderen Fachmessen oft vernachlässigten Bereichen Fahrbahn- und Parkplatzmarkierungen sowie Lagersysteme. Den Schwerpunkt bildeten jedoch die Verkaufskonzepte. Highlights im Baustoffhandel waren ein neues Aktionsflächenkonzept und die neueste Generation Regal-Bedienungsgeräte für das moderne Baustofflager; Höhepunkte im Einzelhandel waren das erstmals vorgestellte Store Design des Kleinflächenkonzeptes, die Themenwelt Wohnen/Dekorieren, der gesamte Bereich der Baudienstleistungen mit Außenkommunikation und Luftschleieranlagen sowie das erstmals durchgeführte Diskussionsforum „Zukunftswerkstatt“. Abgerundet wurde das Messeangebot der PIV mit Dienstleistungs…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch