diy plus

Teils heiter, teils wolkig

Zwar lacht auch über dem Segment Sonnenschutz nicht der blaue Himmel. Doch die Branche leidet unter der schleppenden Baukonjunktur weniger als andere

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Auch die Anbieter von Jalousien, Markisen und Rollläden können sich der schlechten Baukonjunktur in Deutschland nicht entziehen. Dennoch kommt eine Studie des Marktforschungsunternehmens Inter-Connection für die Branche zu vergleichsweise positiven Resultaten. Danach gab es 2004 einen wertmäßigen Rückgang von 1,9 Prozent, der dank steigender Durchschnittspreise und hoher Renovation niedriger als in anderen Baubereichen ausgefallen sei. 2001 habe dieser noch 13 Prozent betragen. Für 2007 werden erstmals wieder positive Wachstumsraten erwartet.
Insgesamt wurden 2004 fünf Mio. Rollläden in Deutschland montiert. Obwohl PVC noch das vorherrschende Material ist, werden Aluminiumrollläden wegen ihrer Langlebigkeit, ihrer Robustheit und ihrer Sicherheit immer beliebter. Bis 2007 soll ihr Anteil laut den Resultaten von Inter-Connection auf 42,5 Prozent steigen. Ebenso steigt die Automatisierungsrate. Während im Jahr 2000 15 Prozent der Rollläden motorisiert waren, sollen diese bis 2007 ein Viertel des Marktes ausmachen.
Automatisierung bestimmt den Markt beim Thema Sonnenschutz.
Der Markt für Jalousien machte 2004 drei Mio. Einheiten aus. Noch für 2006 werden erste positive Wachstumsraten im Wert erwartet, 2007 werden auch mit mengenmäßigen Zuwächsen gerechnet. Bei den Jalousien ist der manuelle Betrieb noch dominierend, doch auch hier zeichnet sich laut Inter-Connection ein Trend zur Automatisierung ab. Die meisten Jalousien werden als klassische Innenjalousien eingebaut.
Auch der Markisenmarkt wird von der schlechten Baukonjunktur in Mitleidenschaft gezogen. Ab 2007 soll der Markt jedoch wieder steigen. Eine Steigerung von 4,4 Prozent mengenmäßig wird erwartet, wobei sich Fassadenmarkisen besser entwickeln werden als die klassischen Markisen.
Durch die steigende Automatisierung prophezeit die Studie eine grundlegende Veränderung des Marktes. Immer öfter werden ganze Beschattungs- und Belüftungssysteme nachgefragt, die eine umfassende Planung und Integration in das Gesamtkonzept eines Gebäudes erfordern. Im Objektbereich streiten derzeit die Architekten und die Sonnenschutzspezialisten um die Planungskompetenz und somit die Aufträge in diesem Bereich.
Bei privaten Verwendern wird es der Sonnenschutzhandwerker immer schwieriger haben, über das Produkt Rollläden oder Jalousien die gesamte Steuerung von Klima und Beschattung zu übernehmen. Im Haus der Zukunft werden die Klimaanlage, der Sonnenschutz und wohl auch Licht und Sicherheit über zentrale Steuerungseinheiten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch