diy plus

Garten News

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Bessere Beteiligung an der Glee
Auf der Gartenmesse Glee in Birmingham (Großbritannien) werden in diesem Jahr doppelt so viele deutsche Unternehmen vertreten sein wie 2004, teilt der Veranstalter mit. Die Messe findet vom 18. bis zum 20. September statt. Erwartet werden insgesamt rund 1.700 Aussteller.
Auf der Glee werden mehr deutsche Unternehmen vertreten sein.
IPM-Ableger in China
Die Messe Essen veranstaltet noch in diesem Jahr zum ersten Mal die IPM China – International Plants Expo. Die neue Messe wird vom 1. bis zum 3. Dezember 2005 in Foshan stattfinden. Neben europäischen Ausstellern aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Italien und Dänemark planen auch Anbieter aus den USA und Kanada sowie aus China, Taiwan und Japan ihre Beteiligung, teilt der Veranstalter mit. Egon Galinnis, Geschäftsführer der Messe Essen, spricht von einer „positiven Resonanz“. Die IPM arbeite an ihrer weiteren Internationalisierung und biete „Unternehmen der grünen Branche den Einstieg in einen riesigen Zukunftsmarkt“. Kooperationspartner in China ist der Verlag und Messeveranstalter China Flower & Gardening News. Die beiden Partner wollen die IPM China zur wichtigsten Ordermesse in Asien machen.
Garten-/Zooevent ausgebucht
Die Veranstalter der Garten- und Zooevent 2005 melden ausverkaufte Hallen für die Messe am 15. und 16. Oktober. Die Vermietungsquote zeige, heißt es in einer Pressemittelung der Egesa-Zookauf, dass auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Lieferanten auf das bewährte Messekonzept setzen. Auch der Termin für die Messe 2006 steht schon fest: 14. und 15. Oktober.
Höhere Preise durch Entsorgung erwartet
Ab dem 24. November 2005 dürfen nur Elektrogeräte von Herstellern verkauft werden, die bei der Elektro-Altgeräte-Registrierstelle (EAR) registriert sind. Spätestens ab dem 23. März 2006 tragen die neuen Produkte eine durchgestrichene Mülltonne als Hinweis an den Verbraucher, dass diese Produkte nicht in der Mülltonne, sondern bei den Recyclinghöfen zu entsorgen sind. Das gilt auch für Elektroschrott aus dem Garten. Die Gartengerätehersteller sind über den Industrieverband Garten (IVG) an der EAR in Fürth beteiligt.
Bislang waren die Kommunen für die Entsorgung zuständig. Die EU hat diese Verpflichtung nun den Herstellern und Importeuren zugeschoben, informiert der IVG, der damit rechnet, dass über die Preise letztlich der Verbraucher die Kosten tragen wird. Über die Kosten herrsche noch Unklarheit, da weder die Volumina noch die Rücklaufquoten und damit…
Zur Startseite
Lesen Sie auch