diy plus

Erweiterte Ausstellungsfläche

Vom 25. bis 27. Februar findet die Zentrada-expo zum zweiten mal statt, wieder in Nürnberg, aber in einer größeren Halle und mit erweitertem Rahmenprogramm.

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Erweiterte Ausstellungsfläche (PDF-Datei)
Die Zentrada-expo versteht sich als die erste Handelsmesse für Trendartikel, Aktionswaren und Sonderposten in Süddeutschland. Sie findet zweimal jährlich statt im Frühjahr in Nürnberg und – jetzt erstmals – vom 19. bis 21. August auf dem Messeplatz Düsseldorf. Die Messe ist gezielt sortimentsübergreifend angelegt und präsentiert Hersteller, Großhändler und Importeure aus dem Konsumgüterbereich, von Haushaltswaren über Sport- und Freizeit und Geschenkartikel bis hin zu Elektronik und IT-Produkten. „Hier finden die Einkäufer im Handel, vom Discounter oder Fachhändler bis zum Versand- und Onlinehändler, Anregungen und Geschäftspartner für anstehende Verkaufsaktionen und Sortimentserweiterungen“, erläutert die Projektleiterin der Zentrada-expo, Martina Schimmel-Schloo.
Zur Auftaktveranstaltung im vergangenen Herbst kamen nach Angaben des Veranstalters fast 4.000 Einkäufer aus dem Handel. Auf großes Besucherinteresse sei auch die Darstellung von Top-Produkten in einer professionellen New Product Show gestoßen. Diese lief zu verschiedenen Produktgruppen regelmäßig auf dem Vortragsforum ab. Präsentiert wurden die Top-Trends der Konsumgüterbranche aus verschiedenen Sortimentsbereichen in einer aufwändigen Multimedia-Show.
„Wir mussten bei unserer Auftaktveranstaltung leider einigen Anbietern absagen, die sich noch gerne auf präsentiert hätten“, bedauert Martina Schimmel-Schloo. Deshalb sei für die jetzt anstehende Veranstaltung, die vom 25. bis 27. Februar 2007 wieder in Nürnberg stattfindet, gleich die größere Halle 1 mit weiteren Wachstumsmöglichkeiten gebucht worden.
„Unsere Besucher wünschen sich neben den vielen Produkten und Angeboten auf der Messe auch Tipps und Anregungen für ihr eigenes Geschäft. Das reicht von Fragestellungen zur Finanzierung über Werbung bis zur Logistik“, so Schimmel-Schloo. Dazu wird im Februar die Geschäfts- und Ideenbörse eingerichtet. Dort wollen sich wichtige Anbieter und Dienstleister für den Handel präsentieren und den Besuchern Ideen vermitteln.
Die Themenbereiche heißen Kundenbeziehungen, Ladengestaltung, Online-Marketing, eCommerce, Werbung, Mailings, Telefonverkauf, Versandhandel, Verkaufen über eBay, Kataloggestaltung, Kundenbindung, Neukundengewinnung, Finanzierung und Logistik.
Mit dabei auf der Geschäfts- und Ideenbörse ist das Europäische Institut für angewandtes Kundenmanagement, kurz eifk. „Wir sehen unsere Aufgabe darin“, so Markus Deutgen, Leiter Projektentwicklung bei…
Zur Startseite
Lesen Sie auch