diy plus

Rückkehr eines Klassikers

Paneele beginnen ihr Image von biederen vollflächigen Holzvertäfelungen abzuschütteln und werden wieder vermehrt zur Wohnraumgestaltung eingesetzt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Rückkehr eines Klassikers (PDF-Datei)
Neben dem klassischen und unverwüstlichen Weiß in deutschen Wohnungen und Häusern wurde in den vergangenen Jahren auch die farbige Akzentwand neu entdeckt. Das gibt auch einem Klassiker der Wandgestaltung wieder Auftrieb, den Paneelen. Effektvoll in Szene gesetzt sorgen Dekor- und Echtholzpaneele für Auflockerung und schaffen Kontraste. Dank der großen Vielfalt an Oberflächen, Farben und Formen sind Paneele deshalb wieder häufiger in Wohn-, Ess- und Schlafzimmern anzutreffen. Seit nunmehr 40 Jahren stellt das im nordrhein-westfälischen Much ansässige Unternehmen Kosche Profilummantelung GmbH Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen her und kann auf viele Innovationen im Bereich der Innenraumgestaltung zurückblicken. Als einer der europaweit führenden Paneele- und Leistenhersteller führt die Kosche Unternehmensgruppe eine breite Angebotspalette in diesem Segment. Beispielsweise das „Coverboard“: Das ist eine mit bis zu 620 mm extra breite Ausbauplatte auf MDF-Basis, die mit Dekorfolien ummantelt oder mit Vinyloberfläche erhältlich ist. Aufgrund ihres Formats will das Produkt eine Alternative zu Gipskartonplatten bieten. In nur zwei Schritten lassen sich diese beispielsweise an einer Ständerwand verlegen und sind direkt wohnfähig, ohne zusätzliches Spachteln, Tapezieren oder Streichen. Als weitere Alternative sind die optisch immer weniger von Echtholz zu unterscheidenden Dekorfolien zu nennen. Kosche ummantelt Paneele mit so genannten „Authentic-Dekoren“. Hier werden Folien mit Reproduktionen von Trend-holzarten wie Wenge oder Nussbaum eingesetzt. Das Trägermaterial für die Paneele sind MDF-Werkstoffplatten, die für alle Wohn- und Feuchträume geeignet sind. Die ebenfalls auf Paneeltechnik basierende „Multifunktionswand“ von Kosche ist zur Schaffung kontrastreicher Akzente konzipiert. Das modulare System aus Aluminiumschienen ermöglicht durch einfaches Einhängen und Verschieben der Aluminiumzubehörteile individuelle Gestaltungsfreiheiten und Dekorationsmöglichkeiten. Hierdurch lässt sich das optische Erscheinungsbild innerhalb kürzester Zeit verändern, so der Anbieter. Zum Blickfang werde die frei schwebende Multifunktionswand insbesondere durch die fußlose Aufhängungsmöglichkeit für Flachbildschirme. Die Aluelemente bieten eine Ablage für alle Funktionsteile wie Receiver, CDs, Tuner oder auch Deko-Artikel und Bücher. Das Produkt wird in unterschiedlichen Dekoren wie Birke, Wenge, Rastersilber oder Kirschbaum…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch