diy plus

Eigen- vs. Handelsmarken auch in der Werbung

Die Werbeprofile der bundes-deutschen Baumarktlandschaft 2007, erfasst und zubereitet von GfM&H, liegen vor. Teil 2 der Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Download: Eigen- vs. Handelsmarken auch in der Werbung (PDF-Datei)
Teil 1 der Erhebung stellte das Werbeverhalten der deutschen Baumarktbetreiber in den Mittelpunkt der Betrachtung. Teil 2 geht auf die Hersteller und die Sortimente ein. Wie in den vergangenen Jahren auch befanden sich 2007 Hersteller- und Handelsmarken in einem harten Wettbewerb, was die Werbe-Intensität anbelangt. Bei den einzelnen betrachteten Sortimenten war unter den zehn am häufigsten erfolgten Werbeanstößen mindestens immer eine Eigenmarke (Malerbedarf, Bau- und Fertigelemente, Baumaterial und Baustoffe sowie Installationsmaterial) vertreten, einmal waren es sogar fünf (Gartengeräte und -zubehör). Das am häufigsten beworbene Sortiment war 2007 der Bereich Elektrowerkzeuge und -zubehör mit insgesamt 4.715 Werbeanstößen unter den Top-Zehn-Lieferanten, gefolgt von Gartengeräte und -zubehör (3.906) und Malerbedarf (2.691). Das Unternehmen, dessen Produkte von den Baumarktbetreibern am häufigsten beworben wurde, war im vergangenen Jahr Einhell (Elektrowerkzeuge und -zubehör) mit insgesamt 1.263 Werbeanstößen. Auf Platz 2 liegt die Eigenmarke der Zeus/Hagebau im Sortimentsbereich Gartengeräte und -zubehör (962), gefolgt von Bosch (854, Sortiment Elektrowerkzeuge und -zubehör). Bei dem Blick auf die einzelnen beworbenen Produkte fallen bestimmte Häufigkeiten auf. Das Sortiment Malerbedarf führt zwar ein Erfurt-Produkt an (Rauhfaser Classico), unter den Top Zehn der am intensivsten beworbenen Produkte ist aber Alpina gleich fünf Mal vertreten. Bei Holz schafft es nur ein Produkt von Specht auf Platz 9 (Klicklaminatboden Klassic XL), den Rest teilen Produkte unbekannter Provenienz unter sich auf. Bei Bau- und Fertigelementen führt zwar der Garagentorantrieb Motorlift 500 von Chamberlain die Liste an, sieben Mal treffen wir aber auf Produkte unbekannter Hersteller. Ähnlich sieht es bei den Baumaterialien und Baustoffen aus: Marken finden sich nur auf den Plätzen 1 bis 3 (zwei Mal Knauf, ein Mal Quick-Mix). Sieben Mal tauchen No-Name-Produkte auch bei den Gartengeräten und -zubehör in der Spitzengruppe auf; mit Mellerud (Platz 2), Gardena (6) und Bosch (7) schaffen nur drei Markenhersteller den Sprung in die Werbe-Top-Zehn. Wenn Marke, dann ausschließlich Friedrich Grohe (vier Platzierungen unter den Top Zehn), gilt für das Sortiment Sanitär und Badezimmerzubehör. Güde führt die Warengruppe Werkzeug und Eisenwaren an und schafft noch zwei weitere Platzierungen in der Spitzengruppe, daneben…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch